Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Offshore-Geschäfte: Panama (Dis)Connection
Wirtschaft 3 Min. 05.04.2016
Exklusiv für Abonnenten

Offshore-Geschäfte: Panama (Dis)Connection

Unter Palmen: Luxemburger Kunden sind seit einigen Jahren in Panama seltener geworden.

Offshore-Geschäfte: Panama (Dis)Connection

Unter Palmen: Luxemburger Kunden sind seit einigen Jahren in Panama seltener geworden.
Foto: AFP
Wirtschaft 3 Min. 05.04.2016
Exklusiv für Abonnenten

Offshore-Geschäfte: Panama (Dis)Connection

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Ein Luxemburger Bankkonto mit einer Panama-Briefkastenfirma: Dieses Produkt des Finanzplatzes war lange Zeit ein Mittel, um Ruhe vor den Steuerbehörden zu haben. Das Ende des Bankgeheimnisses ließ es außer Mode kommen. Die "Panama Papers" offenbaren nun die Versäumnisse der Vergangenheit.

Von Laurent Schmit

Die Geschichte hinter den „Panama Papers“ hat einen ihrer Ursprünge in Luxemburg. Im Februar 2015 berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ über die Steueraffäre der Commerzbank. Deren Luxemburger Tochter vermittelte Kunden an Mossack Fonseca, der Kanzlei aus Panama inmitten des Skandals. In diesem Zusammenhang erhielten die Journalisten über eine Quelle Zugang zu 11,5 Millionen Dokumenten über 214 000 Offshoregesellschaften, die Mossack Fonseca verwaltet.

„Alte Kamellen“

Gerade da die Daten bis 1977 zurückreichen, überrascht die Nennung von Luxemburger Banken und Dienstleister den Steuerexperten Alain Steichen nicht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Offshore-Geschäfte: Deutsche Banken in Erklärungsnot
Deutsche Banken müssen sich nach den Enthüllungen über Briefkastenfirmen in Steueroasen auf kritische Fragen von Behörden einstellen. Sie sollen bei den umstrittenen Offshore-Geschäften eine Schlüsselrolle gespielt haben. Oft führte der Weg über Luxemburg.
Die Deutsche Bank gründete bis 2007 insgesamt über 400 Briefkastengesellschaften über Luxemburg und Panama, laut den "Panama Papers".
Dossier: Die Panama Papers
Ein Datenleck bei einem Verwalter von Briefkastenfirmen, die Kanzlei Mossack Fonseca in Panama, bringt nach Recherchen internationaler Medien Spitzenpolitiker und Sportstars in Erklärungsnot, die Offshore-Geschäfte getätigt haben sollen.
Christian Chavagneux: «On jugera dans cinq ans»
L'éditorialiste Christian Chavagneux est à la fois un des meilleurs spécialistes des paradis fiscaux et des plus critiques avec le Luxembourg. Pour la quatrième fois, il revient ce mercredi au Luxembourg pour parler d'optimisation et de justice fiscales.
Ce soir à 18h30 dans les Nouvelles rotondes, Christian Chavagneux sera le premier invité des débats de Tax Justice Lëtzebuerg, le réseau lancé il y a quinze jours et qui veut promouvoir le débat sur la justice fiscale.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.