Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ölpreise lassen Inflation steigen
Wirtschaft 11.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Verbraucherpreise

Ölpreise lassen Inflation steigen

Zum ersten Mal seit Januar 2013 liegen die Ölpreise höher als zwölf Monate zuvor.
Verbraucherpreise

Ölpreise lassen Inflation steigen

Zum ersten Mal seit Januar 2013 liegen die Ölpreise höher als zwölf Monate zuvor.
(Foto: Marc Wilwert)
Wirtschaft 11.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Verbraucherpreise

Ölpreise lassen Inflation steigen

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Im Dezember haben sich die Ölpreise um vier Prozent erhöht (+4,6 Prozent für Diesel, +2,9 Prozent für Benzin). Der allgemeine Index des Statec stieg um 0,24 Prozent.

(ndp) - Im Dezember haben sich die Verbraucherpreise in Luxemburg gegenüber dem Vormonat erhöht. Der allgemeine Index des Statec stieg um 0,24 Prozent. Dies erklärt sich vor allem „ durch die steigenden Ölpreise“, unterstreicht die Luxemburger Statistikbehörde. Die jährliche Inflationsrate legt wieder zu und liegt derzeit bei 1,1 Prozent.

Mit dem Ergebnis im Monat Dezember wurde eine Index-Tranche fällig. Löhne, Gehälter und Renten im privaten und öffentlichen Sektor stiegen am 1. Januar 2017 um 2,5 Prozent. Im Dezember haben sich die Ölpreise um vier Prozent erhöht (+4,6 Prozent für Diesel, +2,9 Prozent für Benzin), über das gesamte Jahr gesehen stiegen die Ölpreise um fünf Prozent.

Zum ersten Mal seit Januar 2013 liegen die Ölpreise höher als zwölf Monate zuvor. Laut Statec sind die Preise der anderen Waren und Dienstleistungen zwischen November und Dezember relativ stabil geblieben (+0,06 Prozent). Eine Ausnahme bilden die Gemüsepreise, die um 5 Prozent gestiegen sind.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die jährliche Inflationsrate betrug im Juni 1,5 Prozent, im Vormonat lag sie noch bei 1,7 Prozent, wie der Statec am Mittwoch in Luxemburg berichtete.
Handy-Abo-Preise sind im Juni 0,7 Prozent teurer geworden.
Wegen fallender Ölpreise schwächt sich die Teuerung in Luxemburg wieder ab. Die jährliche Inflationsrate betrug im Mai 1,7 Prozent, im Vormonat lag sie noch bei 1,9 Prozent.
Der Diesel- und Benzinpreis an der Tankstelle sinkt um 4 Prozent, beziehungsweise 3,3 Prozent.
Im April legte die Inflation zum ersten Mal dieses Jahr zu. Diese Tendenz wird laut Statec anhalten. Gerade Dienstleistungen wurden deutlich teurer. Entsprechend wird es voraussichtlich nächstes Jahr zu einer Lohnerhöhung kommen.
Der Preis der Flugreisen legte im April um ganze 30 Prozent zu.
Im März sind die Verbraucherpreise in Luxemburg gegenüber dem Vormonat stabil geblieben. Wie das Statistikamt Statec mitteilt, habe sich die Inflationsrate bei 1,8 Prozent eingependelt.
Die Inflationsrate für den Euroraum liegt aktuell bei zwei Prozent.
Geringe Inflation lässt Reallöhne steigen
2014 legten die Reallöhne in 
Luxemburg weiter zu. Die etwas langsamer steigenden Nominallöhne wurden von der außerordentlich niedrigen Inflation gestützt. Die Kaufkraft wuchs, rechnerisch profitierten  die Haushalte.
Die mit dem Reallohn verbundene Kaufkraft hat im vergangenen Jahr weiter zugenommen.