Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nur noch halb so viele Selbstanzeigen
Wirtschaft 2 2 Min. 15.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nur noch halb so viele Selbstanzeigen

Als neuer Vorsteher präsentierte Michael Spira am Mittwoch den Jahresbericht 2017 des Finanzamtes Trier.

Nur noch halb so viele Selbstanzeigen

Als neuer Vorsteher präsentierte Michael Spira am Mittwoch den Jahresbericht 2017 des Finanzamtes Trier.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 2 2 Min. 15.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nur noch halb so viele Selbstanzeigen

Andreas ADAM
Andreas ADAM
„Vielleicht haben ja alle Luxemburger Kapitalanleger den Weg in die Steuerehrlichkeit gefunden“, meinte der neue Vorsteher der Trierer Steuerverwaltung, Michael Spira, verschmitzt in unserem Video-Interview zum Jahresbericht 2017 seines Finanzamtes.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Nur noch halb so viele Selbstanzeigen“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jahresbericht des Finanzamts Trier
Obwohl die „strafbefreiende Selbstanzeige“ bereits 2015 verschärft wurde, haben sich auch im vergangenen Jahr noch viele Steuersünder beim Finanzamt Trier gemeldet – die meisten mit Konto in Luxemburg.
Bei der Trierer Steuerverwaltung gingen seit 2010 insgesamt 2055 Selbstanzeigen wegen Kapitalerträgen ein, davon stammten 1538 von Steuerpflichtigen mit Konto in Luxemburg.
Jahresbericht des Finanzamts Trier
Die Zahlen der Selbstanzeigen von Steuersündern belegten deutlich, dass Luxemburg der bevorzugte Standort für Steuerhinterziehung in der Region Trier war und wohl auch weiterhin ist, so das Finanzamt Trier.
Bei der Trierer Steuerverwaltung gingen seit 2010 insgesamt 1741 Selbstanzeigen wegen Kapitalerträgen ein, davon stammten 1271 von Steuerpflichtigen mit Konto in Luxemburg.
Beim Finanzamt Trier ging 2015 die Gesamtzahl der Selbstanzeigen von Steuersündern wegen Kapitalerträgen zurück, gleichzeitig nahmen aber die Selbstanzeigen von Kunden der luxemburgischen Staatssparkasse zu.
Seit 2010 haben sich 163 Spuerkeess-Kunden beim Finanzamt Trier selbst angezeigt - davon 122 allein im letzten Jahr.
Beim Finanzamt Trier sind in diesem Jahr bereits über 270 Selbstanzeigen eingegangen, davon 108 von Kunden der luxemburgischen Staatssparkasse. Eine Auswirkung geleakter BCEE-Datensätze, sei aber noch nicht festzustellen, so die Behörde.
Mindestens 108 Selbstanzeigen von BCEE-Kunden sind nach Angaben der Trierer Steuerbehörde in diesem Jahr 
eingegangen.
Im ersten Halbjahr 2015 haben sich 174 Steuersünder beim Finanzamt Trier angezeigt. Das sind mehr als Vorsteher Jürgen Kentenich erwartet hatte. Seit 2010 gingen insgesamt 1580 Selbstanzeigen ein, davon entfallen 1131 auf luxemburgische Anlagen.
"Wir hatten gedacht, dass viele Bürger in 2014 noch schnell reinen Tisch machen und dass dann nur noch ganz wenige Anzeigen kommen", so Finanzamtsvorsteher Jürgen Kentenich.
Hoher Anteil luxemburgischer Konten
Während im gesamten Vorjahr 2013 „nur“ 178 Selbstanzeigen beim Finanzamt Trier eingingen, waren es in 2014 insgesamt 937. 711 davon betrafen Luxemburg.
Das Finanzamt Trier erwartet auch weiterhin eine erhebliche Zahl von Selbstanzeigen.
Finanzamt Trier meldet neue Rekordwerte
Seit klar ist, dass auch Luxemburg den automatischen Informationsaustausch einführt, schießen die Werte regelrecht in die Höhe. Wir sprachen mit Jürgen Kentenich, dem Vorsteher des Finanzamtes Trier.
Laut Jürgen Kentenich, Vorsteher des Finanzamtes Trier, geht es bei Selbstanzeigen deutlich häufiger um Luxemburger als um Schweizer Konten.