Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neun von zehn Firmen investieren
Wirtschaft 4 Min. 05.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Studie

Neun von zehn Firmen investieren

Den Luxemburger Unternehmen fehlt es an Fachkräften - vor allem in der Baubranche.
Studie

Neun von zehn Firmen investieren

Den Luxemburger Unternehmen fehlt es an Fachkräften - vor allem in der Baubranche.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 4 Min. 05.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Studie

Neun von zehn Firmen investieren

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Alle Signale stehen auf Grün für die Luxemburger Wirtschaft. Doch nur wenn Unternehmen investieren, können sie nachhaltig wachsen. Eine Studie zur Investitionstätigkeit zeichnet ein insgesamt positives Bild, doch offenbart auch Schwächen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neun von zehn Firmen investieren“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neun von zehn Firmen investieren“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Drogeriekonzern kündigte am Mittwoch ein Investitionsvolumen von 210 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2018 an. Die Rossmann-Sprecherin sagte allerdings auf Nachfrage, dass keine Filiale in Luxemburg geplant sei.
Thema durch: Die Drogeriekette Rossmann hat kein Interesse, etwaige Filialen des gescheiterten Konkurrenten Schlecker zu übernehmen.
Die Hälfte der Abgeordneten im Europaparlament wollten Luxemburg auf eine schwarze Liste setzen. Die Regierung wehrt sich gegen die Darstellung des Landes als Steuerparadies. Trotz Veränderungen ist Luxemburg nicht immer der Vorreiter, der es vorgibt zu sein. Ein Überblick.
Finanzminister Gramegna will auf Transparenz setzen aber behält dennoch die Interessen des Finanzplatzes im Blick.
Am 3. Januar 2018 tritt die viel diskutierte MiFID-II-Richtlinie in Kraft. Dann sollen Kunden verstärkt über die Risiken und Kosten ihrer Investitionen informiert werden. Ein Überblick.
In Luxemburg haben 87 Prozent der Unternehmen weniger als neun Beschäftigte. Im Gegensatz zu anderen OECD-Ländern erzielen sie einen großen Teil des Umsatzes. Dies zeigt die Studie "Unternehmertum im Überblick".
Die Hälfte der Mikrounternehmen in den OECD-Ländern, meistens im Dienstleistungssektor, sterben innerhalb der ersten fünf Jahre ihres Bestehens.