Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Logistikzentrum: Fanuc startet in Contern
Wirtschaft 04.08.2017 Aus unserem online-Archiv

Neues Logistikzentrum: Fanuc startet in Contern

10.000 Roboter sollen pro Jahr von Contern aus europaweit ausgeliefert werden.

Neues Logistikzentrum: Fanuc startet in Contern

10.000 Roboter sollen pro Jahr von Contern aus europaweit ausgeliefert werden.
Fanuc
Wirtschaft 04.08.2017 Aus unserem online-Archiv

Neues Logistikzentrum: Fanuc startet in Contern

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Der japanische Roboterhersteller zentralisiert seine Logistik und die Anpassung der Maschinen an Kundenwünsche in einem neuen Zentrum in Contern. 10.000 Roboter soll jährlich von dort aus europaweit ausgeliefert werden.

(las) - Das japanische Elektronik- und Maschinenbau-Unternehmen Fanuc zentralisiert seinen europaweiten Vertrieb in Contern. Der Roboterhersteller nutzt insgesamt 30.000 Quadratmeter in einem neuen Warenlager, das vom Logistikkonzern Kuehne+Nagel verwaltet wird. Fanuc verlegte seine Logistik aus den Niederlanden nach Contern, weil Luxemburg die ideale Balance von geografischer Lage, Transportmöglichkeiten und Kosten biete.

Im am Donnerstag eröffneten Zentrum passen Fanuc-Mitarbeiter die Roboter exakt an die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden an. Dafür sind 6.000 Quadratmeter vorgesehen. Auf den restlichen 24.000 Quadratmeter werden die Maschinen gelagert und deren Vertrieb vorbereitet. Mehr als 10.000 Roboter und Robomaschinen sollen jährlich von Contern aus europaweit ausgeliefert werden, erklärte der Leiter des Europavertriebs, Andrea Scammacca. Der Weltmarktführer im Bereich der Industrieroboter hat seinen Europasitz in Echternach.

Ein vom Wirtschaftsminister unterstütztes Projekt

Übergangsweise hatte Fanuc die Aktivität am Findel begonnen. Seit dem Umzug arbeiten derzeit 15 Mitarbeiter in Contern, bis 2020 sollen es insgesamt 50 sein, darunter Spezialisten für die Lagerzentren und die technische Anpassung. Die Höhe der Investitionen wollte Fanuc nicht preisgeben. Laut Kuehne+Nagel wurde ein Vertrag auf fünf Jahre geschlossen.

Im Dezember 2015 kündigte Fanuc das Projekt zusammen mit Wirtschaftsminister Etienne Schneider an. Das Interesse des Ministers war klar: Das Projekt passt genau in die Vision des Logistikstandortes, die er hegt. Fanuc ist ein großer Akteur, der von Luxemburg aus seinen Vertrieb in Europa betreibt. Zusätzlich geht es nicht nur um Transport, sondern die Konfiguration der Roboter schafft auch einen Mehrwert. Genau diesen Typ von Logistikaktivitäten will die Regierung anziehen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Domo arigato, Mr. Roboto
Liefert der Automatisierungsspezialist Fanuc einen neuen Roboter direkt von seiner Fabrik in Japan an den Kunden, dauert das bis zu sechs Monate. Durch das neue Zentrallager in Contern ist jetzt eine Lieferzeit von vier bis sechs Wochen möglich.
Ein Glossar: Was ist Industrie 4.0?
Von Big Data bis zum Internet der Dinge: Hinter dem Trendbegriff verbergen sich viele neue Technologien, die die industrielle Produktion revolutionieren sollen - auch in Luxemburg. Ein Überblick in zehn Begriffen.
Roboter übernehmen in den Fabriken neue Aufgaben.
Industriezone Echternach: Erfolgreiches Scheitern
Es war einer der größten Fehlschläge der Luxemburger Industriepolitik, als das Monsanto-Werk in Echternach 1979 schloss. Doch auf den damals verlassenen 125 Hektar entstanden neue Firmen, die noch heute zu einem blühenden Wirtschaftsleben in der Industriezone beitragen.
27.6.Wi / Echternach  Euro-Composites / Signature Accord Gouv. Lux Investissement Foto: Guy Jallay