Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues iPhone im alten Design?
Wirtschaft 30.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Nachfrageflaute bei Apples Umsatzbringer

Neues iPhone im alten Design?

Das neue iPhone 7 soll laut Berichten dem iPhone 6 sehr ähnlich sehen. Im Inneren der Geräte wird sich aber einiges ändern.
Nachfrageflaute bei Apples Umsatzbringer

Neues iPhone im alten Design?

Das neue iPhone 7 soll laut Berichten dem iPhone 6 sehr ähnlich sehen. Im Inneren der Geräte wird sich aber einiges ändern.
Foto: AFP
Wirtschaft 30.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Nachfrageflaute bei Apples Umsatzbringer

Neues iPhone im alten Design?

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt, das mehr als die Hälfte des Geschäfts beisteuert. Die Vorstellung eines neuen Modells steht unmittelbar bevor - doch Experten zweifeln daran, ob es mit unverändertem Design die aktuelle Absatz-Talfahrt umkehren kann.

(dpa) - Apple wird sein nächstes iPhone-Modell voraussichtlich am 7. September vorstellen. Der Konzern lud am Montag für diesen Tag zu einer Neuheiten-Vorstellung in San Francisco ein. Traditionell wird im September die nächste iPhone-Generation vorgestellt.

Laut Medienberichten soll das neue iPhone entgegen dem üblichen Apple-Rhythmus für ein drittes Jahr das Aussehen der aktuellen 6er-Reihe behalten. Wie üblich werde aber die Technik im Inneren erneuert. Außerdem wird spekuliert, dass Apple auf die klassische Ohrhörer-Buchse verzichten könnte und stattdessen auf eine Anbindung per Funk und seinen digitalen Anschluss, über den Geräte auch aufgeladen werden, setzen könnte.

Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt, das mehr als die Hälfte des Geschäfts einbringt. In diesem Jahr gehen die Verkäufe zurück, was auch Umsatz und Gewinn des gesamten Konzerns deutlich drückt. Ein iPhone im unveränderten Design dürfte den Trend nach Einschätzung von Marktforschern kaum umkehren. Sie rechnen mit einem deutlicheren Absatzschub erst für kommendes Jahr, wenn die runderneuerte nächste Generation auf den Markt kommt.

Runderneuerte Computer-Uhr?

Apple nannte wie immer keine Details zu den für kommende Woche geplanten Ankündigungen, sondern schrieb in die Einladung nur „Wir sehen uns am 7.“. Setzt Apple die übliche Nummerierung fort, müsste als nächster Name iPhone 7 an der Reihe sein. Medienberichten zufolge könnte Apple bei dem Event auch die zweite Generation seiner im April 2015 gestarteten Computer-Uhr präsentieren. Sie könnte nach bisherigen Berichten einen eingebauten GPS-Standortsensor bekommen und wasserdichter gemacht werden.

Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg will Apple bis Ende des Jahres auch die Modellpalette seiner Mac-Computer erneuern. In Arbeit seien neue Versionen der iMac-Desktoprechner sowie der Laptops Macbook Air und Macbook Pro. Der Konzern hatte die Geräte schon längere Zeit nicht mehr aktualisiert und die Verkäufe schwächelten zuletzt. Für kommendes Jahr seien auch neue Funktionen für die iPad-Tablets geplant, die professionelle Nutzer ansprechen sollen, hieß es. Die iPad-Verkäufe waren lange auf Talfahrt, zuletzt legte zumindest der Umsatz zu, weil teurere Pro-Modelle nachgefragt wurden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kein Home-Button mehr, Gesichtserkennung statt Fingerabdruck-Scanner: Apple hat seinem iPhone die größten Veränderungen seit Jahren spendiert. Zugleich ist das hochgerüstete neue Modell auch deutlich teurer geworden.
Senior Vice President of Worldwide Marketing at Apple Philip Schiller speaks about the iPhone X during a media event at Apple's new headquarters in Cupertino, California on September 12, 2017.  / AFP PHOTO / Josh Edelson
Auf Smartphones sammeln sich inzwischen immer mehr Informationen zu unserem gesamten Leben: Kontakte, Aufenthaltsorte, Kontodaten, Gesundheitswerte. Ein Spionage-Software für iPhones mit beispiellosen Fähigkeiten ist eine akute Warnung vor den Risiken dieses Trends.
Apple hat schnell reagiert und ein Update angeboten.
Die „QuietComfort 35“
Ein Paar Kopfhörer, das hochwertig verarbeitet ist, keine Kabel benötigt, guten Sound liefert und die Umwelt ausblenden kann: Die „QuietComfort 35“-Kopfhörer von Bose entsprechen all diesen Kriterien. Doch Qualität hat ihren Preis.
Bose QuietComfort 35
So geht Zweifaktor-Authentifizierung
Nur durch Passwörter geschützte Onlinekonten sind im schlimmsten Fall schnell gehackt. Mit Zweifaktorauthentifizierung ist man sicherer unterwegs, und die Daten sind geschützt. Aber was ist das eigentlich? Und welche Möglichkeiten gibt es?
Zum Themendienst-Bericht �Ein Passwort reicht nicht mehr: So geht Zweifaktor-Authentifizierung� von Till Simon Nagel vom 16. August 2016: Viele Onlinedienste setzen zus�tzlich zum Passwort noch auf einen zweiten Sicherheitsfaktor. Der Kurznachrichtendienst Twitter erm�glicht ein sicheres Log-in auch mit einem sechsstelligen Code, der per SMS zugeschickt wird. 
(Archivbild vom 12.08.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) 
Foto: Andrea Warnecke
Apple-Event am Mittwoch
Apple hat für Mittwoch zu einer Neuheiten-Präsentation geladen. Ob ein neues iPhone vorgestellt wird, gibt der Konzern nicht bekannt. Ein Tech-Blog weiß aber angeblich schon, über welche neuen Funktionen das Smartphone verfügt.
CUPERTINO, CA - SEPTEMBER 09: Apple CEO Tim Cook shows off the new iPhone 6 and the Apple Watch during an Apple special event at the Flint Center for the Performing Arts on September 9, 2014 in Cupertino, California. Apple is expected to unveil the new iPhone 6 and wearble tech.   Justin Sullivan/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==