Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Satellit im Weltraumhafen angekommen
Wirtschaft 15.03.2017 Aus unserem online-Archiv
SES-15

Neuer Satellit im Weltraumhafen angekommen

Das russische Antonow-Frachtflugzeug ist eines der wenigen, die groß genug sind um Satelliten transportieren zu können.
SES-15

Neuer Satellit im Weltraumhafen angekommen

Das russische Antonow-Frachtflugzeug ist eines der wenigen, die groß genug sind um Satelliten transportieren zu können.
Foto: SES
Wirtschaft 15.03.2017 Aus unserem online-Archiv
SES-15

Neuer Satellit im Weltraumhafen angekommen

Der neuartige Satellit SES-15 wird im April ins All geschickt und soll vor allem den amerikanischen Kontinent bedienen.

(M.G.) - SES verkündete am Mittwoch die Ankunft ihres neuen Satelliten SES-15 im Europäischen Weltraumbahnhof in Kourou,  Französisch-Guayana. Der Satellit soll im April 2017 mittels einer russischen Sojus-Trägerrakete ins All geschickt werden.

Der von Boeing gebaute Satellit wird erstmals eine doppelte Funktion ausüben. SES-15 soll die Übertragungskapazität im Ku- und Ka-Band erweitern. Diese werden vornehmlich für Fernsehübertragungen und Datenverbindungen mit großer Bandbreite genutzt. Außerdem soll der neue Satellit das bestehende amerikanische GPS-System WAAS unterstützen und wurde daher von der amerikanischen Regierung mitfinanziert.

Der SES-15 wird Nordamerika, Mexiko, Zentralamerika und die Karibik abdecken. Unter anderem soll der Satellit intensive Datenanwendungen ermöglichen, beispielsweise für Regierungsaufgaben.

Dank elektronischem Antrieb und der Nutzung von Sonnenenergie benötigt der SES-15 wesentlich weniger Treibstoff als andere Satelliten. Mit 2,3 Tonnen wiegt er zudem weniger als die Hälfte als seine Vorgänger.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Décidément, ça bouge dans le secteur spatial. L'opérateur de satellites SES vient d'annoncer un nouvel accord de partenariat avec le "Luxembourg Institute of Science and Technology" (List).
SES et List veulent faire émerger des applications spatiales innovantes.
Galileo-Navigationssystem
Beim europäischen Satelliten-Navigationssystem macht ein technisches Problem Kopfzerbrechen. Nicht weniger als zehn Uhren in verschiedenen Satelliten haben den Geist aufgegeben.
Bislang sind 18 Galileo-Satelliten im All.
Europäisch-russische Mars-Mission
Nach siebenmonatiger Huckepack-Reise durchs Weltall trennen sich ein Modul und ein Satellit. Nächster Halt: Mars. Wie weit kommen Europa und Russland bei ihrem ExoMars-Projekt auf der Suche nach Leben?
(FILES) This file photo handout photo taken from the European Space Agency website on March 1, 2016 shows
an artist's impression depicting the separation of the ExoMars 2016 entry, descent and landing demonstrator module, named Schiaparelli, from the Trace Gas Orbiter, and heading for Mars.
On October 19, 2016, the Schiaparelli capsule, also known as the Entry, Descent and Landing Demonstrator Module (EDM), is scheduled to make the first landing on Mars by an ESA spacecraft. / AFP PHOTO / EUROPEAN SPACE AGENCY / D. Ducros