Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Online-Broker startet in Luxemburg
Wirtschaft 4 Min. 09.12.2021
Exklusiv für Abonnenten
Freedom Finance

Neuer Online-Broker startet in Luxemburg

Mit Freedom Finance will der russische Milliardär Timur Turlov den europäischen Broker-Markt erobern.
Freedom Finance

Neuer Online-Broker startet in Luxemburg

Mit Freedom Finance will der russische Milliardär Timur Turlov den europäischen Broker-Markt erobern.
Foto: Freedom Finance
Wirtschaft 4 Min. 09.12.2021
Exklusiv für Abonnenten
Freedom Finance

Neuer Online-Broker startet in Luxemburg

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Über die Handelsplattform Freedom24.com ermöglicht Freedom Finance den direkten Zugang zum Handel an den größten Börsenplätzen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neuer Online-Broker startet in Luxemburg“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neuer Online-Broker startet in Luxemburg“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Volumen der Anleihekäufe sinkt
Das gab die Federal Reserve nach einer Sitzung in Washington bekannt. Grund ist die derzeitige Erholung der US-Wirtschaft.
fed
Die Zukunft der Vermögensverwaltung
Der Vermögensverwalter Fidelity International verfügt über ein großes Research-Netzwerk - wichtig, wenn nachhaltiger investiert werden soll.
WI,Interview mit Europachef von Fidelity International-Christian Staub. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
An den Finanzmärkten geht es häufiger mal turbulent zu, doch was sich derzeit an den US-Börsen abspielt, sucht seinesgleichen. Die Kurskapriolen rufen sogar die Börsenaufsicht und das Weiße Haus auf den Plan.
Die seit Tagen schon massiv schwankenden Gamestop-Papiere verloren zum Handelsstart am Donnerstag 25 Prozent.