Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Name für historisches Gebäude: Aus "Arbedsgebai" wird "19 Liberté"
Wirtschaft 8 05.07.2016 Aus unserem online-Archiv

Neuer Name für historisches Gebäude: Aus "Arbedsgebai" wird "19 Liberté"

Erstrahlt in neuem Glanz: Das frühere Arbed-Gebäude hat 2014 den Besitzer gewechselt.

Neuer Name für historisches Gebäude: Aus "Arbedsgebai" wird "19 Liberté"

Erstrahlt in neuem Glanz: Das frühere Arbed-Gebäude hat 2014 den Besitzer gewechselt.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 8 05.07.2016 Aus unserem online-Archiv

Neuer Name für historisches Gebäude: Aus "Arbedsgebai" wird "19 Liberté"

Im November 2014 hat die Spuerkeess den früheren Arbed-Sitz in der Avenue de la Liberté übernommen. Das historische Gebäude wurde am Dienstagnachmittag offiziell eingeweiht - und umbenannt.

Am Dienstagnachmittag war es so weit: Der frühere Arbed-Sitz wurde offiziell als neues Spuerkeess-Gebäude eingeweiht. An der Feier haben auch Erbgroßherzog Guillaume, Prinzessin Stéphanie, Premier Xavier Bettel, Finanzminister Pierre Gramegna und Wirtschaftsminister Etienne Schneider teilgenommen.

Das Gebäude wurde im November 2014 von der Spuerkeess übernommen und komplett renoviert. Jetzt soll das "Arbedsgebai" den Namen "19 Liberté" tragen.

Alles neu im alten "Arbedsgebai"

Bei den aufwendigen Renovierungsarbeiten wurden 2700 Quadratmeter Mauern und 1450 Quadratmeter Zimmerdecken restauriert. Auch das Dach und die Fassade wurden renoviert. Schon am Freitag würden erste Angestellte in die neuen Büroräume ziehen, weitere würden am 24. Juli folgen - so Françoise Thoma, Generaldirektorin der BCEE.

Bereits im Juli werden demnach insgesamt 180 BCEE-Angestellte im "19 Liberté" tätig sein. Unter anderem werden die Marketingabteilung und die Filialverwaltung ins historische Gebäude wechseln.

Der Sitz der Bank wird aber weiterhin auf dem Place de Metz bleiben - im bekannten Gebäude mit dem Turm befindet sich die Spuerkeess seit 1913.

Das "19 Liberté" wird in Zukunft auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Einige Dienstleistungen, wie beispielsweise Private Banking, werden hier angeboten.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vergrößerung des "Conservatoire": Hier spielt die Musik
3.200 Schüler zählt das Musikkonservatorium heute – dabei war das Gebäude auf dem Campus Geesseknäppchen ursprünglich nur für 1.800 Nachwuchsmusiker konzipiert. Nun dürfen sich die Musikschüler über einen nigelnagelneuen Annexbau freuen.
Der halbkreisförmige Anbau umrahmt das „alte“ Gebäude aus dem Jahr 1985. Beide Strukturen wurden optisch und funktionell aufeinander abgestimmt.