Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Luxemburger Anbieter für Businessflüge hebt ab
Wirtschaft 4 Min. 20.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

Neuer Luxemburger Anbieter für Businessflüge hebt ab

Aus der Krise geboren: der neue Luxemburger Anbieter für Flüge mit Businessflugzeug, Flyer, setzt auf Kurzstrecke und damit auf Turboprop-Maschinen.

Neuer Luxemburger Anbieter für Businessflüge hebt ab

Aus der Krise geboren: der neue Luxemburger Anbieter für Flüge mit Businessflugzeug, Flyer, setzt auf Kurzstrecke und damit auf Turboprop-Maschinen.
Foto: Flyer
Wirtschaft 4 Min. 20.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

Neuer Luxemburger Anbieter für Businessflüge hebt ab

Marco MENG
Marco MENG
Die Coronakrise und auch der Brexit macht den Charterfirmen für Geschäftsflugzeuge zu schaffen - allein am Findel gibt es ein halbes Dutzend davon.

Luxemburg ist nicht nur ein wichtiger Standort für die Fondsindustrie, von hier aus werden auch Flüge mit Geschäftsflugzeugen in aller Welt koordiniert. Mindestens sechs Anbieter von Flügen mit Businessflugzeugen sind am Findel aktiv. Drei davon sind Luxemburger Gründungen: Jetfly, Luxaviation und die jüngst – mitten in der Corona- und Luftfahrtkrise gegründete - Gesellschaft Flyer.

Laut Branchenverband „European Business Aviation Association“ (EBAA) war 2020 das schlimmste Jahr in der Geschichte der zivilen Luftfahrt – auch für Anbieter von Flügen mit kleinen Geschäftsflugzeugen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Saftige Geldbuße für Luxaviation
Das Geschäft mit Business-Jet-Flügen strauchelt – da kommt für den Luxemburger Betreiber noch eine Geldstrafe hinzu: „Wir werden das durchstehen“, sagt Firmengründer Patrick Hansen.
Luxaviation Jet - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Noch einmal durchstarten
Yves Germeaux will es nach 16 Jahren bei Cargolux und Luxaviation wissen und etwas Neues aufbauen. Er führt nun die neue Abteilung „Aviation Finance“ bei Atoz - Tax Advisers.
Genug Erfahrung, aber noch nicht zu alt: Mit 48 Jahren sieht Luftfahrt-Finanzprofi Yves Germeaux den richtigen Zeitpunkt für eine Veränderung gekommen.
Flyinggroup hebt ab
Die belgische Fluggesellschaft Flyinggroup lässt sich auf dem Findel nieder. Ihr Geschäftskonzept beruht auf dem Vermieten von Privatjets. Für etwa 1.800 Euro pro Stunde kann jeder Kunde werden.
Bernard Van Milders, CEO von Flyinggroup, vor der Cessna Citation XLS+.