Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Aktionär : Legend Holdings übernimmt BIL
Wirtschaft 3 2 Min. 01.09.2017

Neuer Aktionär : Legend Holdings übernimmt BIL

George Nasra (CEO Precision Capital), Luc Frieden (Verwaltungsratsvorsitzender der BIL), Peng Li (Senior Vice-President Legend Holdings) und Huges Delcourt (CEO BIL) (v.l.)

Neuer Aktionär : Legend Holdings übernimmt BIL

George Nasra (CEO Precision Capital), Luc Frieden (Verwaltungsratsvorsitzender der BIL), Peng Li (Senior Vice-President Legend Holdings) und Huges Delcourt (CEO BIL) (v.l.)
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 3 2 Min. 01.09.2017

Neuer Aktionär : Legend Holdings übernimmt BIL

Die chinesische Investitionsgruppe Legend Holdings kauft für 1,48 Milliarden Euro 90 Prozent der Anteile der BIL. Strategie und Angebot der Bank bleiben unverändert.

(M.G.) - Seit dem frühen Freitag Nachmittag ist es offiziell: Precision Capital, der Hauptaktionär der Banque Internationale à Luxembourg (BIL), verkauft seine Anteile an die chinesische Investmentfirma Legend Holdings Corporation.

Legend Holdings sei vergangenen Oktober an Precision Capital herangetreten um über einen möglichen Verkauf der Bank zu verhandeln. "Wir haben die Bank nie zum Kauf angeboten", unterstrich George Nasra, CEO von Precision Capital bei der Pressekonferenz am Freitag Nachmittag. Für die Investoren aus Katar sei aber nun der richtige Augenblick gekommen um ihre Anteile an einen langfristigen und strategischen Investor weiterzugeben.

Enorme Fortschritte

"Wir übernahmen die Bank, gemeinsam mit dem Luxemburger Staat, 2012 als die Bank durch die internationale Finanzkrise in Schwierigkeiten geraten war. Nun hat sich die Situation der BIL in den vergangenen fünf Jahren grundlegend verbessert und wir waren der Meinung, alles in unserer Macht stehende für die Bank getan zu haben", erklärt George Nasra.

Tatsächlich konnte die Bank ihre Geschäftserträge in den Jahren von 2012 bis 2016 um 20 Prozent auf 505 Millionen Euro erhöhen. Gleichzeitig stieg der Betriebsgewinn um 57 Prozent auf 124 Millionen Euro. Das Gesamtvermögen wuchs im gleichen Zeitraum auf 23 Milliarden Euro. Die Gesamtkredite für Kunden stiegen um 27 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro. Auch das verwaltete Vermögen ist um 30 Prozent auf 37,7 Milliarden Euro gewachsen.

Die Investition der katarischen Aktionäre hat sich gelohnt. Precision Capital kaufte 2012 90 Prozent der Anteile für 657 Millionen Euro. Der neue Hauptaktionär Legend Holdings zahlte nun 1,48 Milliarden Euro dafür.  

Für Kunden ändert sich nichts

Für die Kunden und Mitarbeiter der Bank ändere sich aber nichts, versicherte der Verwaltungsratsvorsitzende der Bank, Luc Frieden (der ebenfalls Verwaltungsratsvorsitzender von Saint-Paul ist). Die Bank bleibe weiterhin unabhängig und in den kommenden drei Jahren werde niemand entlassen, so Frieden. Im Gegenteil, die Bank stelle jedes Jahr im Schnitt 150 neue Mitarbeiter ein.

Bei Legend Holdings sei man überzeugt von der Strategie der aktuellen Geschäftsführung und deshalb bleibe diese auch weiter so bestehen, erklärte Peng Li, Senior Vice-President der Legend Holdings. Demnach wurden sowohl Luc Frieden als Verwaltungsratsvorsitzender als auch Hugues Delcourt als Geschäftsführer der Bank bestätigt.

Precision Capital behält Anteile an KBL

Luc Frieden unterstrich außerdem, dass die BIL eine Luxemburger Bank sei und das auch bleibe. Der Fokus der Bank soll auf dem Großherzogtum bleiben. In diesem Punkt sei man sich mit Legend Holdings einig gewesen, so Frieden.

George Nasra wies außerdem darauf hin, dass die Investition von Precision Capital in KBL European Private Bankers nicht von der Vereinbarung mit Legend Holdings betroffen sei.

Die geplante Transaktion unterliegt unter anderem der Zustimmung der Europäischen Zentralbank und der Luxemburgischen Finanzaufsichtsbehörde CSSF. Außerdem müssen die Aktionäre von Legend Holdings der Entscheidung zustimmen. Somit wird der Verkauf voraussichtlich im ersten Quartal 2018 endgültig abgeschlossen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Klarer Kurs, stabile Zahlen
Dank der guten gesamtwirtschaftliche Lage in Luxemburg konnte die BGL BNP Paribas fehlende Einnahmen aus dem Zinsgeschäft ausgleichen.
Seit der Fusion vor acht Jahren ist das Sternenlogo überall im  Land präsent.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.