Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Züge für 98,5 Millionen Euro
Wirtschaft 16.04.2015 Aus unserem online-Archiv
CFL vergibt Großauftrag an Stadler-Rail

Neue Züge für 98,5 Millionen Euro

Der Kiss-Doppelstocktriebwagen der CFL.
CFL vergibt Großauftrag an Stadler-Rail

Neue Züge für 98,5 Millionen Euro

Der Kiss-Doppelstocktriebwagen der CFL.
Foto: Serge Waldbillig
Wirtschaft 16.04.2015 Aus unserem online-Archiv
CFL vergibt Großauftrag an Stadler-Rail

Neue Züge für 98,5 Millionen Euro

Die luxemburgische Regierung hatte bereits Mitte März grünes Licht gegeben. Zum 31. März erfolgte dann die Bestellung von elf neuen Doppelstocktriebwagen für die CFL. Ab 2017 sollen sie vom Schweizer Unternehmen Stadler-Rail ausgeliefert werden.

(aa) - Die "Handelszeitung" aus der Schweiz hat sich in ihrer Donnerstagsausgabe mit der Bestellung von elf Doppelstocktriebwagen des Typs "Stadler Kiss" durch die CFL beschäftigt. Die luxemburgische Regierung hatte im März grünes Licht für die Anschaffung gegeben. Das Luxemburger Wort berichtete

Millionenaufträge u. a. aus Luxemburg seien für den Schweizer Zugbauer Stadler-Rail zum Greifen nahe, schreibt die Handelszeitung: "Die luxemburgischen Bahnbetriebe CFL haben in diesen Tagen das Budget für die Bestellung von elf Kiss-Doppelstockzügen von Stadler-Rail bewilligt bekommen. Die neuen Züge sollen vorzugsweise im Inland zum Einsatz kommen. Die zusätzlichen Kapazitäten wurden notwendig, weil die öffentlichen Verkehrsmittel in Luxemburg bereits aus allen Nähten platzen", so die Schweizer Zeitung.

Wie CFL-Sprecher Romain Meyer am Donnerstag dem Luxemburger Wort auf Anfrage sagte, liege das Auftragsvolumen für die elf Züge bei 98,5 Millionen Euro. Die Bestellung an Stadler sei zum 31. März erfolgt. Die Züge würden ab 2017 sukzessive in den Jahren 2017 und 2018 ausgeliefert.

Den Eingang der Bestellung hat auch Stadler in Berlin gegenüber dem Luxemburger Wort bestätigt. Das Unternehmen Stadler hat seinen Sitz im schweizerischen Bussnang. Gefertigt werden die für Luxemburg bestimmten Züge jedoch in Berlin.

Fünf der doppelstöckigen Züge sind übrigens für die sogenannte Weststrecke nach Trier vorgesehen, sechs weitere für den luxemburgischen Inlandsverkehr.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vom 1. Januar an gelten Sicherheits-Einschränkungen für SNCF-Züge in Luxemburg. Dies hat Auswirkungen auf die lothringischen Pendlerzüge.
Weil noch nicht alle französischen Triebwagen mit dem neuen Sicherheitssystem ausgerüstet sind, wird es auf der Linie Thionville Luxemburg eng werden.
Zugreisende dürfen sich freuen: Die CFL wird ab Januar 2017 in einigen ihrer Triebwagen drahtloses Internet anbieten. Allerdings handelt es sich nur um eine Testphase. Alternativen werden geprüft.
Die CFL will ihren Kunden auf allen Fahrstrecken ein WLAN-Angebot ohne Unterbrechungen anbieten.
Zwei von acht Kiss-Zügen außer Gefecht
Auf der Zugstrecke zwischen Luxemburg und Trier, die mit nagelneuen Doppelstockwagen bedient wird, häufen sich die Ausfälle. Fahrgäste beklagen, dass sie entweder gar nicht oder erst im letzten Moment informiert werden.
Der neue KISS der CFL: Regelmäßig fallen Züge ganz aus. Bahnfahrer erfahren das teilweise erst im letzten Moment.
Zugverbindungen zwischen Luxemburg und Deutschland
Am Mittwoch hat das Kabinett grünes Licht gegeben für die Reaktivierung der so genannten „Trier Weststrecke“. Dadurch soll die Zugverbindung zwischen Luxemburg und Deutschland verbessert werden.
Die CFL schafft elf neue Triebwagen an.