Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Bilia-Aktien für Arnold Kontz
Wirtschaft 08.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Übernahme im BMW-Autohandel

Neue Bilia-Aktien für Arnold Kontz

BMW- und Mini-Automobile werden künftig auch weiterhin in der Route de Thionville verkauft werden.
Übernahme im BMW-Autohandel

Neue Bilia-Aktien für Arnold Kontz

BMW- und Mini-Automobile werden künftig auch weiterhin in der Route de Thionville verkauft werden.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 08.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Übernahme im BMW-Autohandel

Neue Bilia-Aktien für Arnold Kontz

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Bilia-Gruppe übernimmt bekanntlich das BMW- und Mini-Geschäft von Arnold Kontz in Luxemburg. Am Freitag haben die Aktionäre der Schweden einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Ein Teil des Kaufpreises an Kontz kann nun mit neuen Bilia-Aktien beglichen werden.

(aa) - Die Aktionäre der schwedischen Autohandelsgruppe Bilia haben dem Vorstand am Freitag auf der Hauptversammlung grünes Licht für eine Kapitalerhöhung gegeben. Außerdem erhält die Société de Participations Financières Groupe Arnold Kontz das Recht neue Anteile zu zeichnen.

„Die Zahlung der neuen Anteile wird mit einer Forderung an das Unternehmen in Höhe von 12,5 Millionen Euro verrechnet“, heißt es in einer Mitteilung.

Der Hintergrund der Entscheidung ist eine Übereinkunft, wonach Bilia das BMW- und Mini-Geschäft von Arnold Kontz in Luxemburg übernimmt, wobei ein Teil des Kaufpreises mit neuen Bilia-Aktien beglichen werden soll.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Weitere Konzentration im Autohandel
Die schwedische Bilia-Gruppe wird nach der Konzession von Arnold Kontz auch den BMW/Mini-Handel von Philippe Emond im grenznahen Belgien übernehmen. Als Stichtag wurde der 1. Juli 2016 genannt.
Mit Philippe Emond wird Bilia die eigene geschäftliche Präsenz im Großraum Luxemburg noch einmal erhöhen. Man rechnet mit Synergieeffekten in Höhe von 650000 Euro pro Jahr.
Nachdem Ende 2015 bekannt wurde, dass die schwedische Gruppe die BMW- und Mini-Vertretung von Arnold Kontz übernimmt, hat Bilia nun Philippe Emond im benachbarten Belgien auf dem Einkaufszettel. Die Übernahme soll von Luxemburg aus erfolgen.
Die Übernahme von Philippe Emond würde die Präsenz der schwedischen Bilia-Gruppe um Luxemburg herum erhöhen.
Seit Jahren vollzieht sich im luxemburgischen Automobilmarkt eine Verschiebung – weg von den eingesessenen Familienbetrieben. Und die Entwicklung ist noch nicht zu Ende, wie Branchenkenner bestätigen.
Im Luxemburger Autohandel vollzieht sich seit mehreren Jahren eine Konzentration, und die Entwicklung ist Branchenkennern zufolge noch nicht am Ende. Im Gegenteil: Die Autohersteller stellen immer höhere Anforderungen.
Die schwedische Bilia-Gruppe wird das BMW- und Mini-Geschäft von Arnold Kontz übernehmen. Das luxemburgische Unternehmen spricht von einer strategischen Entscheidung und will sich auf die Vermarktung britischer Automobile konzentrieren.
Für Kunden wird sich nach außen kaum etwas ändern.