Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nachfolgerin von Alitalia will mit 52 Flugzeugen starten
Wirtschaft 20.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Nachfolgerin von Alitalia will mit 52 Flugzeugen starten

Ein Airbus A320 der italienischen Airline Alitalia rollt auf dem Flughafen Frankfurt zum Start.

Nachfolgerin von Alitalia will mit 52 Flugzeugen starten

Ein Airbus A320 der italienischen Airline Alitalia rollt auf dem Flughafen Frankfurt zum Start.
Foto: dpa
Wirtschaft 20.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Nachfolgerin von Alitalia will mit 52 Flugzeugen starten

Die geplante Nachfolge-Fluggesellschaft Ita der insolventen Alitalia hat ihren Geschäftsplan für die kommenden fünf Jahre veröffentlicht.

(dpa) - Die geplante Nachfolge-Fluggesellschaft Ita der insolventen Alitalia hat ihren Geschäftsplan für die kommenden fünf Jahre veröffentlicht. Konkret beabsichtigt die Italia Trasporto Aereo (Ita), im ersten Jahr mit einer Flotte aus 52 Maschinen zu fliegen. 61 Routen sollen damit bedient werden, bei etwa 5.200 bis 5.500 Beschäftigten. Im April kommenden Jahres könnte die Airline an den Start gehen, hatte Ita-Geschäftsführer Fabio Lazzerini zuletzt in Aussicht gestellt. Am Montag will Ita den Plan in der italienischen Abgeordnetenkammer vorstellen.

Damit halbiert sich die Belegschaft verglichen mit der alten teilstaatlichen Alitalia. Stützpunkte sollen Rom Fiumicino und Mailand Linate werden. Wichtige Märkte sieht Ita in den Ländern, zu denen Italien enge Beziehungen in Wirtschaft und Tourismus habe. Gleichzeitig will sich die neue Airline von Billigfluglinien absetzen und etwa Flugzeiten angepasst an die Bedürfnisse von Business- und Freizeitreisenden anbieten.


(FILES) In this file photo taken on May 31, 2019 An Airbus A320 bearing the livery of Alitalia airline takes off from Rome's Fiumicino airport on May 31, 2019. - Italy's state railway Ferrovie dello Stato (FS) said on July 15, 2019 it had chosen the Atlantia group, owned by the Benetton family, and the American airline Delta as partners in rebooting ailing flagship carrier Alitalia. The economy ministry will be the fourth investor in the relaunch of the airline, which has failed to compete with low-cost European rivals and was placed in administration in 2017. (Photo by Alberto PIZZOLI / AFP)
Benetton-Konzern soll bei Alitalia-Rettung helfen
Das von der Familie Benetton kontrollierte Unternehmen Atlantia soll die marode Fluglinie Alitalia auf die Beine bringen.

Ita geht von Investitionen von 2,9 Milliarden Euro aus, wobei der Großteil in die Flotte und rund 300 Millionen Euro in die Digitalisierung fließen sollen. Bis 2025 will die Airline einen jährlichen Umsatz von rund 3,4 Milliarden Euro machen. Für das kommende Jahr hat das Unternehmen vornehmlich Routen im Blick, auf denen nach Schätzungen sich zuerst das Verkehrsaufkommen wieder erhöhen werde.

Die alte Alitalia gilt als nationales Symbol. Der Staat hatte die notleidende Gesellschaft mehrmals mit hohen Millionenbeträgen und im Zuge der Corona-Hilfen mit drei Milliarden Euro unterstützt. Seit 2002 erwirtschaftete sie keinen Gewinn mehr und ist seit Mai 2017 insolvent. Im Dezember 2019 hatte Rom einen neuen Insolvenzverwalter eingesetzt. Der fand jedoch keine neuen Investoren.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alitalia-Nachfolgerin
Airline erhält notwendige Lizenzen, um mit dem Flugbetrieb zu beginnen. Die ersten Maschinen sollen im Oktober abheben.
(FILES) In this file photo taken on June 21, 2018 an Alitalia airplane is seen rolling on the tarmac at the Fiumicino Airport, in Rome. - Italy's Atlantia group, owned by the Benetton family, is ready to take a stake in ailing flagship carrier Alitalia, as are three other new investors, Italian media reported on July 14, 2019. The companies are said to be ready to partner with Italy's state railway Ferrovie dello Stato (FS), which is to present its formal rescue plan for the airline on July 15, the reports said. (Photo by Alberto PIZZOLI / AFP)
"Aufrichtiges Interesse"
Die nach Rettung suchende Fluglinie Alitalia zieht das Interesse von Ryanair auf sich. Die Iren haben angeblich ein unverbindliches Angebot für Alitalias Vermögenswerte abgegeben.
FILE PHOTO: Travellers wait in front of a passenger jet belonging to Irish discount airline Ryanair at Charleroi airport in southern Belgium, February 2, 2004.  REUTERS/Yves Herman/File Photo         GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD      SEARCH GLOBAL BUSINESS 24 JUL FOR ALL IMAGES
Kompromiss verworfen
Die schwer angeschlagene italienische Fluggesellschaft Alitalia steht vor dem Ende. In einem Referendum stimmte die Mehrheit der Mitarbeiter gegen einen mit der Regierung ausgehandelten Kompromiss zur Rettung der Fluglinie.
(FILES) This file photo taken on March 20, 2017 shows an Alitalia air transport employee taking part in a protest at Rome's Fiumicino airport. 
Alitalia workers have rejected a restructuring deal from the company's management and unions to save the ailing carrier, Italian media reported on April 24, 2017. Almost 90 percent of its 12,500 employees had participated in a vote and more than half those taking part opposed the deal, with more than a third of ballots still to be counted. / AFP PHOTO / Alberto PIZZOLI