Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Müller wird neuer VW-Chef
Wirtschaft 25.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Nach Winterkorn-Rücktritt

Müller wird neuer VW-Chef

Der 62-jährige Müller leitet künftig den weltgrößten Autobauer.
Nach Winterkorn-Rücktritt

Müller wird neuer VW-Chef

Der 62-jährige Müller leitet künftig den weltgrößten Autobauer.
Foto: AFP
Wirtschaft 25.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Nach Winterkorn-Rücktritt

Müller wird neuer VW-Chef

Matthias Müller wird neuer Chef des VW-Konzerns. Dies teilte das Unternehmen am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats in Wolfsburg mit.

(dpa) - Matthias Müller wird neuer Chef des VW-Konzerns. Dies teilte das Unternehmen am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats in Wolfsburg mit. Der bisherige Porsche-Chef übernimmt die Nachfolge von Martin Winterkorn, der wegen des Abgas-Skandals bei Europas größtem Autobauer zurückgetreten war.

Der neue Chef werde seine Aufgabe „mit ganzer Kraft angehen“, sagte der Interimsvorsitzende des Kontrollgremiums, Berthold Huber. Müller war bereits vor dem Treffen der Aufseher als Favorit für den Spitzenposten gehandelt worden.

Der 62-Jährige muss VW nun aus der schweren Vertrauenskrise führen, die die Affäre um manipulierte Messwerte bei Abgasen von Dieselmotoren in den USA ausgelöst hatte. Nach Angaben von VW sind weltweit rund elf Millionen Fahrzeuge betroffen. Winterkorn hatte am Mittwoch sein Amt zur Verfügung gestellt.

Die Krise bei Volkswagen wirkt sich neben Audi auch auf weitere Töchter wie Skoda und Seat aus. Innerhalb des Konzerns teilen sich die Unternehmen etliche Bauteile, darunter Motoren und Getriebe. Eine vollständige Liste der betroffenen Modelle gibt es noch nicht.

Mehr zum Thema:

Manipulation bei Abgaswerten: Sieben Fragen und Antworten zur VW-Affäre

Von Porsche zu VW: Auf Winterkorn folgt Müller


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Jahr Abgas-Affäre bei Volkswagen - ein Jahr Unsicherheit, Ermittlungen, Milliardenkosten. Der Autobauer muss sich weiter gegen die Folgen seiner bislang schwersten Krise stemmen. Am Ende könnte das Debakel aber auch zur Keimzelle eines Neustarts werden.
Im Alltagsgeschäft blieb der befürchtete Absatzeinbruch aus. Aber mit rund 1,6 Milliarden Euro Nachsteuerverlust wurde 2015 zum verlustreichsten Jahr in der rund 80-jährigen VW-Konzerngeschichte.
Historische Zäsur bei VW
Höher, schneller, weiter - die Ära Winterkorn war bei VW eine Zeit, in der meist eitel Sonnenschein herrschte. Dann holte ein dunkles Kapitel aus der Vergangenheit den Autoriesen ein.
Zwölf Monate nach dem Beben zeigen sich auch Hoffnungsschimmer.
Mitten im Abgas-Skandal will sich VW neu aufstellen. Die Marken und Regionen sollen mehr Unabhängigkeit bekommen, Konzernchef Müller verspricht einen Neuanfang. Hätten andere Konzernstrukturen den Abgas-Skandal verhindern können?
Der VW-Konzern arbeitet im Abgas-Skandal an einem Aktionsplan. Betroffene Kunden sollen demnächst darüber informiert werden, dass ihr Diesel-Fahrzeug zur Nachbesserung in die Werkstatt muss.
Raindrops are seen on the badge of a diesel Volkswagen Passat in central London, Britain September 22, 2015. The scandal engulfing Volkswagen, which has admitted cheating diesel vehicle emissions tests in the United States, spread on Tuesday as South Korea said it would conduct its own investigation and a French minister called for an EU-wide probe.  REUTERS/Stefan Wermuth
Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen zum Volkswagen-Skandal um manipulierte Abgaswerte. Wir listen die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema auf.
Volkswagen hat eingeräumt, dass es bei insgesamt rund 11 Millionen Fahrzeugen weltweit „Abweichungen“ gebe.
Im Abgas-Skandal bei Volkswagen bittet der Chef öffentlich um Entschuldigung: Martin Winterkorn will trotz aller Kritik an seinem Job festhalten. Weltweit sind elf Millionen Wagen betroffen
Porsche-Chef Matthias Müller (r.) wird als Nachfolger von VW-Vorstandschef Martin Winterkorn gehandelt.