Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach VW-Abgasskandal: Weltweit 4,7 Millionen Diesel umgerüstet
Wirtschaft 10.05.2017

Nach VW-Abgasskandal: Weltweit 4,7 Millionen Diesel umgerüstet

Nach VW-Abgasskandal: Weltweit 4,7 Millionen Diesel umgerüstet

AFP
Wirtschaft 10.05.2017

Nach VW-Abgasskandal: Weltweit 4,7 Millionen Diesel umgerüstet

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Insgesamt seien es bislang 4,7 Millionen Fahrzeuge, sagte Konzernchef Matthias Müller am Mittwoch in Hannover auf der Hauptversammlung des Autobauers.

(dpa) - Volkswagen hat weltweit knapp die Hälfte der manipulierten Dieselmotoren aus dem Konzern umgerüstet.

Matthias Müller
Matthias Müller
AFP

Insgesamt seien es bislang 4,7 Millionen Fahrzeuge, sagte Konzernchef Matthias Müller am Mittwoch in Hannover auf der Hauptversammlung des Autobauers.

Im Diesel-Skandal geht es um weltweit rund 11 Millionen betroffene Fahrzeuge der VW-Gruppe.

Müller kündigte zudem an, dass Volkswagen im laufenden Jahr besser abschneiden will als im Vorjahr. 60 Modelle sollten 2017 auf den Markt kommen. „Auch deshalb sind wir trotz aller Herausforderungen zuversichtlich, dass 2017 noch besser wird als 2016“, sagte Müller.

In der Gewinnzone

Im vergangenen Jahr war Volkswagen trotz milliardenschwerer Kosten für die Bewältigung des Dieselskandals vor allem in den USA in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die vorgeschlagene Dividende von 2 Euro je Stamm- und 2,06 Euro je Vorzugsaktie berücksichtige die finanzielle Lage des Konzerns, sagte Müller. Damit schütte der Konzern 19,7 Prozent des Nettogewinns aus. Müller und Finanzchef Frank Witter rechnen im laufenden Jahr mit Zahlungen in zweistelliger Milliardenhöhe für die Diesel-Affäre.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

VW-Abgasskandal: Luxemburg klagt formell gegen Unbekannt
Wie das "Luxemburger Wort" bereits am vergangenen Freitag berichtete, erhebt die Regierung Klage in Zusammenhang mit dem sogenannten Dieselgate. Am Montagmittag erläuterte Nachhaltigkeits- und Infrastrukturminister François Bausch die Hintergründe.
Volkswagen hat die Nase voll vom Diesel
Nach dem Abgas-Skandal sieht Volkswagen kaum noch Perspektiven für den Dieselmotor. VW-Chef Matthias Müller kündigte an, die Entwicklung neuer Dieselmotoren herunterzufahren.
Dieselmotoren werden zukünftig einen schweren Stand im Hause Volkswagen haben.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.