Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Übernahme durch QSR Belgium: Quick und der Giant bleiben vorerst erhalten
Wirtschaft 2 Min. 02.09.2016

Nach Übernahme durch QSR Belgium: Quick und der Giant bleiben vorerst erhalten

Im Juli hieß es, alle luxemburgischen und belgischen Quick-Filialen sollten sukzessive in Burger King-Filialen umgewandelt werden.

Nach Übernahme durch QSR Belgium: Quick und der Giant bleiben vorerst erhalten

Im Juli hieß es, alle luxemburgischen und belgischen Quick-Filialen sollten sukzessive in Burger King-Filialen umgewandelt werden.
Foto: Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 2 Min. 02.09.2016

Nach Übernahme durch QSR Belgium: Quick und der Giant bleiben vorerst erhalten

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Investmentgesellschaft QSR Belgium hat die Quick-Restaurants in Luxemburg und Belgien übernommen. Anders als zunächst geplant werden möglicherweise doch nicht alle in Burger King-Filialen umgewandelt. Es bleiben viele Fragen offen.

(aa) - Bereits Ende Juli kündigte die Investmentgesellschaft QSR Belgium an,  die 101 luxemburgischen und belgischen Quick-Restaurants von der französischen Bertrand-Gruppe zu übernehmen und diese in den nächsten Jahren sukzessive in Burger King-Filialen umzuwandeln.

Becca hält immer noch 45 Prozent der Anteile

Am Freitag bestätigte QSR nun, dass die Übernahme der belgischen und luxemburgischen Quick-Restaurants von Bertrand unter Dach und Fach sei. Zudem erklärte QSR die Master Franchise für Burger King in Luxemburg und Belgien zu besitzen.

Quick Luxemburg (d.h. die Gesellschaft Happy Quick) befand sich aber nicht zu 100 Prozent im Besitz von Bertrand. Der  Luxemburger Unternehmer Flavio Becca (Promobe) hält nach wie vor 45 Prozent. Es wurden also nur 55 Prozent der Anteile an Quick Luxemburg von Bertrand an QSR verkauft.

Für bestehende Burger King-Filialen ändert sich nichts

Auf Nachfrage des "Luxemburger Wort", ob eine Zusammenarbeit mit Promobe angedacht sei, teilte eine externe PR-Beauftragte der QSR Belgium mit, es sei noch zu früh darüber eine Aussage zu tätigen. Es sei aber selbstverständlich, dass man auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Partner hoffe.

Im Gegensatz zu Belgien, gibt es in Luxemburg bereits einige Burger King-Filialen, die von dem Trierer Geschäftsmann Michael Berger als Franchisenehmer betrieben werden. Nun stellt sich die Frage, ob die Master Franchise von QSR irgendwelche Konsequenzen für das bestehende BK-Geschäft in Luxemburg hat.

QSR setzt zunächst auf Quick und Burger King

Dazu teilte die externe PR-Beraterin auf Nachfrage dieser Zeitung mit, dass sich für die drei bestehenden Burger King-Filialen Michael Bergers in Luxemburg im Grunde nichts ändere. Allerdings sei die Master Franchise so zu verstehen, dass in Zukunft alle neuen Burger King-Filialen in Luxemburg und Belgien über diese Master Franchise von QSR betrieben würden.

Hatte QSR im Juli 2016 noch angekündigt, alle luxemburgischen und belgischen Quick-Filialen nach und nach in Burger King-Filialen umwandeln zu wollen, heißt es nun die Marke Quick solle "zur großen Freude der Verbraucher" erhalten bleiben. Man setze künftig auf Burger King und auf Quick.

Zukunft von Quick: Nein, ja oder vielleicht...

Daniel Grossmann, Administrateur bei QSR Belgium wurde in einer Mitteilung mit den Worten zitiert: "Mit zwei starken Marken verfügen wir über alle Möglichkeiten, uns gemeinsam zu entwickeln,  zu wachsen, Jobs zu schaffen, Kunden zufrieden zu stellen und neue zu gewinnen. Quick und der Giant haben noch schöne Tage vor sich, werden aber natürlich Burger King und dem sehnlich erwarteten Whopper Platz bieten."

Auf Nachfrage des "Luxemburger Wort", wurde diese Aussage dann sofort wieder von der PR-Beraterin relativiert: Die genaue Vorgehensweise sei noch nicht festgelegt worden. Das Ende der Marke Quick sei jedenfalls noch nicht für morgen geplant. Die Rede ist nun von einer "Kohabitationsphase". Die Frage, ob Quick gar nicht vom Markt verschwinde, sei aktuell nicht das Thema.

Vorgehensweise in Luxemburg noch unklar

In Belgien soll 2017 ein erster Burger King eröffnet werden. Im Nachbarland erfreut sich Quick als einheimische Marke großer Beliebtheit. Es gibt dort 92 Filialen. Wie viele davon nun möglicherweise zu Burger King-Filialen werden, bleibt abzuwarten.

Unklar ist auch, was genau aus den luxemburgischen Quick-Filialen wird, d.h. ob einige in Burger King-Filialen umgewandelt werden oder in Luxemburg einfach nur neue Burger King-Filialen von QSR hinzukommen. Fest stehe aber, so QSR, dass auch in Luxemburg Quick und Burger King zunächst als Marken koexistieren sollen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fastfood: Luxemburg bekommt Burger King in der Innenstadt
Der neue Eigentümer und Master-Franchisenehmer QSR Belgium hat ein luxemburgisches Quick-Restaurant in einen Burger King umgewandelt. Es ist die erste Filiale dieser Marke in der Luxemburger Innenstadt. Der Burger King hat ab Mittwoch regulär geöffnet.
Der neue Burger King am Bahnhof
Fast Food: Gestatten, der neue Burgermeister
Kevin Derycke ist Geschäftsführer von QSR Belgium, Burger Brands Belgium und Burger Brands Luxemburg. In Zukunft wird er maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung von Quick und Burger King in Belgien und Luxemburg haben.
ITV Kevin Derycke Burger Brands Luxembourg, Howald, le 16 Mars 2017. Photo: Chris Karaba
Fastfood-Kette Quick: Die Luxemburger steigen aus
Die Investmentgesellschaft QSR Belgium besitzt nicht nur die Master Franchise für Burger King in Belgien und Luxemburg, sondern hat nun auch die restlichen Anteile an Quick in beiden Ländern übernommen.
Quick, Howald. Foto:Gerry  Huberty