Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach „LuxLeaks“ folgt „LuxLetters“ - wirklich?
Kommentar Wirtschaft 02.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Kommentar

Nach „LuxLeaks“ folgt „LuxLetters“ - wirklich?

Nennt die Vorwürfe „falsch“ und „unbegründet“: Finanzminister Pierre Gramegna.
Kommentar

Nach „LuxLeaks“ folgt „LuxLetters“ - wirklich?

Nennt die Vorwürfe „falsch“ und „unbegründet“: Finanzminister Pierre Gramegna.
Foto: Guy Jallay
Kommentar Wirtschaft 02.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Kommentar

Nach „LuxLeaks“ folgt „LuxLetters“ - wirklich?

Marco MENG
Marco MENG
In verschiedenen Medienberichten wird Luxemburg vorgeworfen, den Austausch von Steuerinformationen zu umgehen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Nach „LuxLeaks“ folgt „LuxLetters“ - wirklich?“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Nach „LuxLeaks“ folgt „LuxLetters“ - wirklich?“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

7 Millionen Euro für den Staat
Der britische Telekomkonzern veröffentlicht jedes Jahr einen ausführlichen Bericht über seine Steuerpraxis. In der weltweiten Struktur des Unternehmens spielt Luxemburg eine große aber schwindende Rolle.
Vodafone hat 315 Mitarbeiter in Luxemburg.