Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach dem Virus die Pleite
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 15.05.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nach dem Virus die Pleite

Maskenpflicht, Abstandsregeln, regelmäßiges Desinfizieren: Durch die Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus werden die Baustellen des Landes sicherer, aber auch langsamer und teurer.

Nach dem Virus die Pleite

Maskenpflicht, Abstandsregeln, regelmäßiges Desinfizieren: Durch die Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus werden die Baustellen des Landes sicherer, aber auch langsamer und teurer.
Foto: Guy Wolff
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 15.05.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nach dem Virus die Pleite

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Die wirtschaftlichen Folgeschäden, die durch die Corona-Beschränkungen entstanden sind, könnten zu einer Abwärtsspirale führen, die nur schwer zu stoppen ist.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Nach dem Virus die Pleite“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Nach dem Virus die Pleite“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor einigen Wochen war bei den Staatsfinanzen noch alles in Ordnung. Nun macht die Pandemie dem Finanzminister einen Strich durch die Rechnung: Die Hilfsmaßnahmen kosten viel Geld und die Einnahmen brechen weg.
Politik, Corona-Virus, Ministerrat, Pierre Gramegna, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch hierzulande die Forderungen nach einer Lockerung der Maßnahmen lauter werden.
Geschlossene Geschäfte und Restaurants in Luxemburg-Stadt.