Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit 3D-Drucker gegen den Fachkräftemangel
Wirtschaft 3 2 Min. 21.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mit 3D-Drucker gegen den Fachkräftemangel

Im „Makerspace“ des Lycée Privé Emile Metz lernen Schüler in eigenen Projekten den Umgang mit Technologie.

Mit 3D-Drucker gegen den Fachkräftemangel

Im „Makerspace“ des Lycée Privé Emile Metz lernen Schüler in eigenen Projekten den Umgang mit Technologie.
Foto: Steve Eastwood
Wirtschaft 3 2 Min. 21.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mit 3D-Drucker gegen den Fachkräftemangel

Thomas KLEIN
Thomas KLEIN
Das Lycée Privé Emile Metz möchte die naturwissenschaftlichen und technischen Kompetenzen ihrer Schüler besonders fördern. Als erste luxemburgische Schule wurde sie mit dem deutschen „MINT“-Zertifikat ausgezeichnet.

Neun von zehn Unternehmen in Luxemburg geben an, dass sie unter dem Fachkräftemangel leiden. Vor allem in den sogenannten MINT-Berufen („Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik“) tun sich Unternehmen zunehmend schwer damit, offene Stellen zu besetzen. So konnten beispielsweise nach Angaben der Adem 69 Prozent der freien Stellen für IT-Entwicklung nicht passend besetzt werden. 

Um gegen den Fachkräftemangel vorzugehen, ist es daher zwingend geboten, mehr junge Menschen für eine Ausbildung oder ein Studium in technischen oder naturwissenschaftlichen Fächern zu interessieren ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein halbes Jahrhundert Lycée du Nord
Das Lycée du Nord aus der Ardennenstadt Wiltz kann 50 Jahre nach seiner Gründung auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Geschenkt wurde der Schule wenig, vieles musste erkämpft werden.
Lycée du Nord -   Wiltz - Drone - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Schülerprojekt: Mit dem Roboterauto in den Orbit
Ihr Fahrzeug versetzt Satelliten und bewegt Astronauten, wenn auch nur in Lego-Größe: Ein Schülerteam aus Echternach hat sich bei der First Lego League gegen die nationale Konkurrenz aus Deutschland durchgesetzt.
Lokales, Lycée classique Echternach: Technik-Schüler erreichen 3. Platz bei Roboter-Meisterschaft, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Secondaire-Reform: "Nichts über den Haufen werfen"
Die Secondaire-Reform hält an Bewährtem fest, zusätzlich erhalten Schulen die Möglichkeit, ihre Angebote flexibler zu gestalten, um den verschiedenen Schülerprofilen besser Rechnung zu tragen und schneller auf gesellschaftliche Entwicklungen zu reagieren.
Bildungsminister Claude Meisch stellte am Donnerstag die großen Linien der Secondaire-Reform vor.
Sekundarschule: Die Lycée-Reform kommt
Mehr Freiraum bei der Gestaltung der Sektionen, neue Fächer, neues Abschlussexamen: Noch vor der Sommerpause will Bildungsminister Claude Meisch seine Sekundarschulreform auf den Instanzenweg bringen.
Mit seiner Lycée-Reform möchte Bildungsminister Claude Meisch erreichen, dass sich die Schullandschaft weiter diversifiziert.
1600 Schulabbrecher pro Jahr: Der beschwerliche Weg zum Diplom
Jedes Jahr verlassen in Luxemburg rund 1 600 Jugendliche die Schule ohne abgeschlossene Ausbildung. Um diesem Trend entgegenzuwirken muss eine passende Orientierung her. Denn oft sind Misserfolge der Grund dafür, dass der Spaß am Lernen verloren geht.
Schulabbruch Schule Abbrechen Student
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.