Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mikrofinanzen in Tunesien: Kleine Geldspritzen, große Wirkung
Teilnehmer der Mikrofinanzschulung in Tunis.

Mikrofinanzen in Tunesien: Kleine Geldspritzen, große Wirkung

Foto: Chris Karaba
Teilnehmer der Mikrofinanzschulung in Tunis.
Wirtschaft 14 7 Min. 07.02.2017

Mikrofinanzen in Tunesien: Kleine Geldspritzen, große Wirkung

Luxemburg hat eine besondere Beziehung zu Tunesien. Mit dem Programm „MicroMED“ unterstützt die Organisation ADA tunesische Mikrofinanzinstitute. Und die helfen Kleinunternehmern, sich eine eigene Existenz aufzubauen.

Die Sonnenbrille sitzt lässig im Haar, das leuchtend pinke Innenfutter des Parkas und das Glitzershirt fallen sofort ins Auge. Azm Korkad könnte noch als Teenager durchgehen, ist aber bereits 25. Und: Seit anderthalb Jahren leitet sie ihr eigenes Altenheim. Als sie es gründete, war sie gerade einmal 23 Jahre alt. Azm Korkad hat ein großes Herz aber auch ein Gespür fürs Geschäft – und für sich eine Marktlücke entdeckt. Sie eröffnete das erste private Altenheim in Tunis – und das mit Erfolg.

In Tunesien haben vor allem arme Personen ein Anrecht auf einen Platz in den staatlichen Altenheimen, für die Senioren mit mittlerem oder gar guten Einkommen ist dort kein Platz ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mikrofinanzinstitutionen engagieren sich gegen den Terror
Die Terrorismusbekämpfung steht weiterhin weit oben auf der Liste der politischen Prioritäten der Regierungen. Ein Mittel, um Terrorattacken zu verhindern: den Geldhahn zudrehen. Bei Mikrofinanz ist es besonders wichtig, dass das Geld den richtigen Empfänger erreicht.
„Neue Zielgruppen erschließen“
Die ADA-Geschäftsführerin Laura Foschi beschreibt im Interview mit dem „Luxemburger Wort“ die Aufgaben und Ziele ihrer Entwicklungshilfeorganisation.
Laura Foschi - Directrice générale ADA - Photo : Pierre Matgé
Mikrokredite: Millionen für die Mikrofinanz
Das Haus der Mikrofinanz ist eine Sammelstelle an Wissen für den inklusiven Finanzsektor. Am Dienstag unterzeichneten Finanzminister Pierre Gramegna und Kooperationsminister Romain Schneider drei neue Übereinkommen.
Visite à la Maison de la microfinance et signature de conventions avec e-MFP, MiN et InFiNe.lu, Foto Lex Kleren