Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Meiji-Schrein und Glasindustrie
Wirtschaft 15 08.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Vierter Tag der Wirtschaftsmission in Fernost

Meiji-Schrein und Glasindustrie

Wirtschaft 15 08.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Vierter Tag der Wirtschaftsmission in Fernost

Meiji-Schrein und Glasindustrie

Der vierte Tag führte die Luxemburger Wirtschaftsdelegation nach Japan. Im Land der aufgehenden Sonne besichtigte das erbgroßherzogliche Paar einen shintoistischen Schrein, während Wirtschaftsminister Schneider einen Industriebetrieb besuchte. 

Die Luxemburger Wirtschaftsmission erreichte am Mittwoch die japanische Hauptstadt Tokio, wo die vielfältigen Beziehungen der beiden Länder intensiviert werden sollen. Wirtschaftsminister Etienne Schneider stattete der Direktion von Central Glass, einem Hersteller von Glas und Chemieprodukten in Tokio, einen Besuch ab. Indessen nahm Minister François Bausch an einem Seminar über die Logistikbranche in Luxemburg und Japan teil.

Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin Stéphanie besichtigten den Meiji-Schrein, einem shintoistischen Heiligtum. Anschließend führte die Reise sie ins Nezu-Museum, das eine bedeutende Kollektion von Gemälden, Kalligraphien, Skulpturen und Keramiken beherbergt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wirtschaftsmission in Asien
Seit Samstag und noch bis Freitag ist eine Luxemburger Wirtschaftsdelegation in Südkorea und in Japan unterwegs. Angeführt wird die Mission von Erbgroßherzog Guillaume, Prinzessin Stéphanie, Wirtschaftsminister Etienne Schneider, und Nachhaltigkeits- und Infrastrukturminister François Bausch.
Wirtschaftsminister Schneider (l.) und Erbgroßherzog Guillaume (M.) nahmen am Sonntag an einem Empfang in Seoul teil.