Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Luft für das Cargocenter
Wirtschaft 1 6 Min. 08.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Flughafen

Mehr Luft für das Cargocenter

Das Vorfeld des Cargocenters soll bis Ende 2018 um vier Stellplätze erweitert werden.
Flughafen

Mehr Luft für das Cargocenter

Das Vorfeld des Cargocenters soll bis Ende 2018 um vier Stellplätze erweitert werden.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 1 6 Min. 08.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Flughafen

Mehr Luft für das Cargocenter

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Das Frachtgeschäft am Findel boomt wieder. Früher oder später müssen die Infrastrukturen angepasst werden. Planungen für die Verlängerung des Cargocenters laufen, und im März haben Bauarbeiten zur Erweiterung des Vorfeldes begonnen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Mehr Luft für das Cargocenter“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die katarische Fluggesellschaft will die Zahl ihrer Luftfrachtdestinationen nach Amerika ab dem 2. Februar ausbauen. Bei den Frachtplänen von Qatar soll die Frachtdrehscheibe Luxemburg eine wichtige Rolle spielen.
Im zweiten Halbjahr 2016 hat Qatar bereits zwischen zwölf und 17 Flügen pro Woche via Luxemburg betrieben, wie der Frachtabfertiger LuxairCargo auf Nachfrage bestätigte.
Wenn es um die Bedeutung Luxemburgs in der Luftfrachtbranche geht, ist oft von der Frachtdrehscheibe die Rede. Gemeint ist damit letztlich das Cargocenter der LuxairGroup. In den kommenden Jahren soll es an die wachsende Tonnage angepasst werden.
Der Bau des Cargocenters begann 1994, zwei Jahre später im April folgte die offizielle Einweihung.
Der Luftfrachtabfertiger LuxairCargo schaut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Tonnage wuchs. Überdurchschnittlich legten sperrige und schwere Güter zu – ein Bereich, in den die LuxairGroup derzeit investiert.
9.12.Wi / Flughafen Luxemburg / Neue Halle Heavy Cargo / Luxair / Cargolux / foto:Guy Jallay
Orientierungsdebatte zum Findel
Im Parlament gab es am Donnerstag eine Debatte zur Entwicklung und Zukunft des Flughafens. Minister François Bausch stand den Abgeordneten Rede und Antwort und hatte die ein oder andere Neuigkeit parat, u. a. zum Terminal B.
Auf dem Flughafen sind umfangreiche Arbeiten erforderlich.
CEO Richard Forson im Interview
Die hart umkämpfte Luftfrachtbranche steckt voller Herausforderungen. Kürzlich hieß es, die Cargolux wolle ihre Strategie überprüfen, von „harten Entscheidungen“ war die Rede. Was hat es damit auf sich?
Der vormalige kaufmännische Geschäftsführer (CFO) Richard Forson hat im Sommer 2016 die Position des 
Generaldirektors (CEO) von Dirk Reich übernommen.
Das verstärkte Engagement der „Qatar Airways Cargo“ in Luxemburg setzt offenbar den Platzhirsch zunehmend unter Druck. Die Cargolux werde ihre Strategie auf den Prüfstand stellen, so die Deutsche Verkehrs-Zeitung (DVZ).
Offiziell hat Richard Forson zum 1. August die Nachfolge von Dirk Reich angetreten.
Preisdumping der Golf-Airlines
Die Luxemburger Pilotenvereinigung ALPL tritt der europäischen Koalition für fairen Wettbewerb im Luftverkehr bei und kritisiert eine massive staatliche Subventionierung von Golf-Airlines.
Qatar Airways macht Cargolux verstärkt Konkurrenz
Die Fluggesellschaft Qatar Airways hat die Zahl ihrer Frachtverbindungen am Findel deutlich erhöht. Was beabsichtigen die Kataris in Luxemburg? Wir sprachen mit Ulrich Ogiermann, „Chief Cargo Officer“ bei Qatar Airways und früher CEO der Cargolux.
Bis zum Jahr 2011 war Ulrich 
Ogiermann CEO der Cargolux
 in Luxemburg, heute ist er Fracht
chef beim Konkurrenten und ehe
maligen Cargolux-Aktionär
 Qatar Airways.
Die katarische Fluggesellschaft Qatar Airways möchte die Zahl ihrer Frachtflüge ab Luxemburg massiv ausbauen und hat auch um die Erlaubnis ersucht, Nachtflüge durchführen zu dürfen.
Qatar Airways Cargo ist schon seit fünf Jahren in Luxemburg aktiv.