Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Materialmangel macht Industrie zu schaffen
Wirtschaft 29.11.2021
Beschaffungsprobleme

Materialmangel macht Industrie zu schaffen

Wegen des derzeitigen Mangels an Elektronikbauteilen exportierten die deutschen Autohersteller von Juli bis September 17 Prozent weniger Autos.
Beschaffungsprobleme

Materialmangel macht Industrie zu schaffen

Wegen des derzeitigen Mangels an Elektronikbauteilen exportierten die deutschen Autohersteller von Juli bis September 17 Prozent weniger Autos.
Foto: dpa
Wirtschaft 29.11.2021
Beschaffungsprobleme

Materialmangel macht Industrie zu schaffen

Fast alle Branchen leiden unter Engpässen und Problemen bei der Belieferung mit Vorprodukten und Rohstoffen.

(dpa) - Der Materialmangel in der Industrie hat sich weiter verstärkt. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Ifo-Instituts in München hervor. 74,4 Prozent der im November befragten deutschen Firmen klagten demnach über Engpässe und Probleme bei der Beschaffung von Vorprodukten und Rohstoffen. Das seien vier Prozentpunkte mehr als im Oktober

„Die erhoffte Entspannung ist ausgeblieben“, sagte der Leiter der Ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe. „Ein Ende der Flaschenhals-Rezession in der Industrie ist nicht in Sicht.“ 

Nahezu alle Branchen betroffen

So haben Deutschlands Automobilhersteller im dritten Quartal 2021 infolge von Lieferengpässen und Chipmangel deutlich weniger Fahrzeuge ins Ausland geliefert als ein Jahr zuvor. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im Zeitraum Juli bis September Autos im Wert von 23,1 Milliarden Euro exportiert. Das waren 17,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. 


ARCHIV - 08.06.2021, Sachsen, Dresden: Mitarbeiter von Volkswagen montieren in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen bei der sogenannten «Hochzeit» die Karosserie und den Antriebsstrang eines VW ID.3. Der Mangel an Halbleitern könnte nach einer aktuellen Studie in der Autoindustrie zu einem Produktionsausfall von rund fünf Millionen Fahrzeugen in diesem Jahr führen. (Zu dpa «Studie: Fünf Millionen Neuwagen weniger durch Chipmangel») Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Produktionsstopp wegen Chipmangel
Daimler setzt die Produktion in Sindelfingen aus: Weniger Autos, die hergestellt werden, bedeutet auch weniger Produktion für die Zulieferer.

Wie das ifo-Forschungsinstitut weiter mitteilte, ist in nahezu allen Branchen die Anzahl der Unternehmen mit Beschaffungsproblemen gestiegen. Die weiterhin angespannte Lage bei der Beschaffung bei gleichzeitig sehr gutem Auftragsbestand bleibt nicht ohne Konsequenzen für die Preisentwicklung. „Noch nie haben so viele Unternehmen angekündigt, ihre Preise zu erhöhen“, sagte Wohlrabe.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.