Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mangrove hatte wieder den richtigen Riecher
Wirtschaft 2 Min. 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Mangrove hatte wieder den richtigen Riecher

Das Investment-Team von Mangrove Capital Partners, v.l.n.r.: Hugo Mahieu, Michael Jackson, Willibrord Ehses, David Waroquier, Mark Tluszcz, Mauro Mariani, Hans-Jürgen Schmitz, Gérard Lopez.

Mangrove hatte wieder den richtigen Riecher

Das Investment-Team von Mangrove Capital Partners, v.l.n.r.: Hugo Mahieu, Michael Jackson, Willibrord Ehses, David Waroquier, Mark Tluszcz, Mauro Mariani, Hans-Jürgen Schmitz, Gérard Lopez.
Mangrove
Wirtschaft 2 Min. 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Mangrove hatte wieder den richtigen Riecher

Die Luxemburger Risikokapitalgesellschaft Mangrove Capital Partners hat schon manchem Start-up mit einer Kapitalspritze zum erhofften Erfolg verholfen: Der VoIP-Dienst Skype und der Software-Spezialist SecureWave sind die prominentesten Beispiele.

(pley) - Die Luxemburger Risikokapitalgesellschaft Mangrove Capital Partners hat schon manchem Start-up mit einer Kapitalspritze zum erhofften Erfolg verholfen: Der VoIP-Dienst Skype und der Software-Spezialist SecureWave sind die prominentesten Beispiele.

Jetzt hat Mangrove Capital Partners wieder einen Coup gelandet, der in der Internet-Branche aufhorchen lässt: Die Luxemburger haben ihre Beteiligung an dem deutschen Online-Shopping-Club brands4friends an eBay verkauft. Das US-Internetauktionshaus ist ein alter Bekannter: 2005 ging Skype an eBay, wobei Mangrove nicht nur ein ausgezeichnetes Geschäft machte, sondern auch half, Luxemburg als Standort für den Online-Handel auf der Weltkarte zu etablieren.

Der Verkaufspreis von brands4friends liegt bei 200 Millionen Dollar. „Das ist eine der größten Transaktionen in Europa im Internetbereich in diesem Jahr“ erklärt Gérard Lopez im Gespräch mit dem LW.

Hauptaktionär des Renault-F1-Teams

Der Luxemburger, in den letzten Monaten bekannt geworden als Hauptaktionär des Renault-F1-Teams, ist gemeinsam mit Hans-Jürgen Schmitz und Mark Tluszcz Inhaber der im Jahr 2000 gegründeten Risikokapitalgesellschaft. „Wir waren 2007 der erste institutionelle Investor, der sich für brands4friends interessierte, und auch heute noch sind wir der größte Aktionär“, fügt Lopez hinzu.

„Wir haben den Verkauf an eBay initiiert, weil wir fanden, dass der richtige Zeitpunkt dafür gekommen war.“ Außer Mangrove Capital Partners zählen Parteck International, Holtzbrinck Ventures und die Handelskette Tengelmann zu den wichtigsten Aktionären des Online-Shopping-Clubs. Wie schon so oft hat sich Mangrove Capital Partners als Trendscout gezeigt: 2007 steckten derartige Plattformen für registrierte Mitglieder noch in den Kinderschuhen, wobei Deutschland einer der vielversprechendsten Märkte war.

„Wir haben brands4friends während drei Jahren begleitet, auch mit zusätzlichen Investitionen“, sagt Mangrove-Mitbegründer Hans-Jürgen Schmitz. „Im Sommer dieses Jahres sahen wir erste Konsolidierungstendenzen am Markt und machten uns auf die Suche nach einem Käufer“. Die Wahl von eBay kommt nicht von ungefähr: Im Segment Kleidung, Schuhe und Acessoires verzeichnet die Online-Börse nach eigenen Angaben bereits Handelsumsätze von mehr als 5,4 Milliarden Dollar jährlich. Experten schätzen, dass heutzutage etwa 20 Prozent des Internet-Verkaufs von Modeaccessoires über Shopping-Clubs abgewickelt werden.

Das Geschäftsmodell von brands4friends ist komplementär zu dem des Online-Riesen aus dem Silicon Valley. brands4friends zählt nach Unternehmensangaben derzeit mit 3,5 Millionen Mitgliedern im Durchschnittsalter von 32 Jahren zu den erfolgreichsten Shopping-Clubs in Deutschland. Das Startup-Unternehmen wurde 2007 von vier Jungmanagern in Berlin gegründet. brands4friends beschäftigt etwa 200 Mitarbeiter.

Über die Plattform können registrierte Mitglieder Markenartikel zu stark reduzierten Preisen in täglich wechselnden limitierten Aktionen kaufen – zu den Marken zählten bislang beispielsweise Buffalo, Calvin Klein oder Diesel. Den japanischen Ableger brands4friends.jp sowie Anteile von brands4friends an dem britischen Shopping-Club SecretSales.com übernimmt eBay gleich mit.

Der Artikel wurde für die Online-Ausgabe gekürzt. Den ganzen Bericht finden Sie im Luxemburger Wort vom 21. Dezember 2010 auf Seite 53.