Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mahle macht in Foetz dicht
Wirtschaft 25.10.2019

Mahle macht in Foetz dicht

78 Mitarbeiter sind durch die Schließung des Entwicklungszentrums in Foetz betroffen.

Mahle macht in Foetz dicht

78 Mitarbeiter sind durch die Schließung des Entwicklungszentrums in Foetz betroffen.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 25.10.2019

Mahle macht in Foetz dicht

Der Autozulieferer stellt die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit in Luxemburg komplett ein.

(MeM) - Erst schockte der Autozulieferer Mahle durch die Ankündigung einer gewaltigen Stellenreduzierung, jetzt kommt der Totalabbau: Die Konzernführung in Stuttgart kündigt in einer Pressemitteilung an, in Foetz sollen bis Mitte 2021 alle Aktivitäten beendet und das dortige Entwicklungszentrum geschlossen werden. 

78 Mitarbeiter sind betroffen. Im März letzten Jahres hatte Mahle angekündigt, 63 Stellen am Standort abbauen zu wollen. 

Opfer des Elektromotors 

„Nach eingehender Prüfung“, so der Konzern, seien „weitere Standortanpassungen in Italien, Frankreich und Luxemburg“ notwendig geworden.

Der Schwerpunkt der Entwicklungsaktivitäten in Foetz liegt auf Klimakompressoren. Durch den starken Trend zu elektrifizierten Fahrzeugen werde Mahle seine Produktentwicklung an Standorten zusammenfassen, die Kompetenzen bei Elektroantrieben hätten. 

„Die organisatorische Zusammenführung der wesentlichen Kompetenzen in den Feldern Mechanik, E-Motoren- und Elektronik erfolgt bereits mit der Gründung des neuen Mahle-Geschäftsbereichs für Mechatronik und Elektronik zum 1. Januar 2020“, schreibt das Unternehmen. 

Durch die technologische Transformation, regulatorischen Anforderungen und rückläufigen Absatzzahlen, insbesondere bei Dieselfahrzeugen, ergebe sich Handlungsbedarf. 


car production, roboter, laufband, automatisierung, robotisierung, digitalisierung
Umwälzungen treffen Zulieferfirmen
Julian Proffitt, Präsident des Verbands der Luxemburger Autozulieferer, berichtet von den Schwierigkeiten, die die Branche treffen.

Mahle gehört zu den drei größten Systemanbietern von Kolben, Zylindern und Ventilsteuerungen. Komponenten, die ein Elektroauto nicht braucht. 

Mahle Behr wurde 2015 durch den Erwerb eines Teils der Aktivitäten von Delphi durch die deutsche Gruppe geboren. In Foetz ist eines von 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren der Gruppe. 

Wie Marc Kirchen, Gewerkschaftssekretär des LCGB, mitteilt, wurden die Mitarbeiter in Foetz am Donnerstag informiert. „Leider wurde uns bei den Verhandlungen zum 1. Sozialplan vor etwas mehr als einem Jahr versichert, dass der Standort erhalten bleibe“, so Kirchen. 

Jetzt verfügte die Firmenleitung in Stuttgart doch das Aus. In den kommenden Wochen sollten die Verhandlungen zu einem zweiten Sozialplan beginnen. 

Die gesamte Zulieferbranche, auch in Luxemburg, ist unter Druck. Die meisten von ihnen haben bereits Personal abgebaut, indem sie keine Zeitarbeitskräfte mehr beschäftigen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Autozulieferer machen sich auf Abschwung gefasst
Die Boomjahre in der Autobranche sind vorbei. Nach Rekordproduktionen gehen die Verkäufe zurück, aus verschiedensten Gründen. Auch Luxemburgs Komponentenlieferanten spüren den Nachfragerückgang.
Carlex, Inauguration de la nouvelle ligne de production, Grevenmacher, Z.I. Potaascberg, le 23 Avril 2018. Photo:Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.