Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxleaks und Co.: "Widersprüchliche Vorwürfe"
Wirtschaft 5 Min. 10.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxleaks und Co.: "Widersprüchliche Vorwürfe"

In der Steuerverwaltung stieg Guy Heintz vom Redakteur zum Direktor auf.

Luxleaks und Co.: "Widersprüchliche Vorwürfe"

In der Steuerverwaltung stieg Guy Heintz vom Redakteur zum Direktor auf.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 5 Min. 10.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxleaks und Co.: "Widersprüchliche Vorwürfe"

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Guy Heintz erklärt seine Sicht auf die Luxleaks-Affäre, die seine letzten Jahre als Direktor der Steuerverwaltung prägte. Die Entwicklung der Steuerlandschaft war rasant ab dem Ende des Bankgeheimnisses.

Interview: Laurent Schmit

Bis vor wenigen Tagen leitete Guy Heintz die Steuerverwaltung, wo er sich seit 1977 vom Redakteur zum Direktor hocharbeitete. In dieser Zeit wurde die Steuerpolitik zum politischen Minenfeld.

Herr Heintz, Sie gaben Ihre politische Karriere in Grevenmacher auf, als Sie 2006 Direktor wurden. Fiel Ihnen diese Entscheidung schwer?

Ich war immer politisch engagiert und wollte meine Meinung sagen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EU-Steuerpläne: Der langsame Tod der Steuernischen
Brüssel will gegen die Steuerschlupflöcher für große Konzerne vorgehen. Die Luxemburger Steuerlandschaft würde sich dadurch drastisch verändern. Zehn Fragen und Antworten zum Entwurf, der am Mittwoch vorgestellt wird.
Die Juncker-Kommission muss sich auf starken Widerstand der Mitgliedsstaaten gefasst machen.
Dossier: Die Steuerreform
Die Reform des Steuerrechts gehört 2016 zu den Herkulesaufgaben der Regierung. Finden Sie alle aktuellen Berichte, aber auch Hintergründe und Erklärstücke in unserem Dossier.
Tax Ruling: EU-Kommission verurteilt Luxemburgs Steuerpraxis
Luxemburg hat Fiat einen illegalen Steuervorteil gewährt, lautet das Urteil der EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Fiat muss in Luxemburg 20 bis 30 Millionen Euro an Steuern nachzahlen, fordert die Kommission. Der Steuerdeal von Starbucks in den Niederlande ist ebenfalls illegal.
Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager geht gegen die Steuervermeidung von Großkonzernen vor.