Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburgs Leistungsbilanz schrumpft um fünf Prozent
Wirtschaft 31.03.2021

Luxemburgs Leistungsbilanz schrumpft um fünf Prozent

Der Export von Finanzdienstleistungen ist um 2,4 Prozent zum Vorjahr gewachsen.

Luxemburgs Leistungsbilanz schrumpft um fünf Prozent

Der Export von Finanzdienstleistungen ist um 2,4 Prozent zum Vorjahr gewachsen.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 31.03.2021

Luxemburgs Leistungsbilanz schrumpft um fünf Prozent

Die Rettung in der Krise sind erneut Finanzdienstleistungen. Sie profitieren von einer raschen Erholung der Finanzmärkte.

(mab) - Die Leistungsbilanz Luxemburgs weist im Jahr 2020 einen Überschuss von 2,75 Milliarden Euro auf. Das ist ein Rückgang von etwa 5 Prozent im Vergleich zu 2019 (-150 Millionen Euro). Das berichten die luxemburgische Zentralbank (BCL) und der Statec am Mittwoch auf Grundlage der ersten vorläufigen Ergebnisse.

Der Handelsexport stieg 2020 leicht um 1,3 Prozent. Der Exporte von allgemeinen Gütern sank um 14,5 Prozent und der Import um 10,9 Prozent. Den größten Rückgang gab es bei Kerosin, Anlagen und Transportmitteln.

Wachstum im Bereich Finanzdienstleistungen

Der internationale Handel mit Dienstleistungen schrumpfte im Jahr 2020 um 4,2 Prozent für Exporte und 5,1 Prozent für Importe. Nur Finanzdienstleistungen (+2,4 Prozent bei den Exporten und +1,8 Prozent bei den Importen) profitierten von einer raschen Erholung der Finanzmärkte.


Steam and smoke is seen over the coal burning power plant in Gelsenkirchen, Germany, on Wednesday, Dec. 16, 2009. Coal power plants are among the biggest producer of CO2, that is believed to be responsible for climate change. Delegates from 193 nations at a U.N. climate talks conference in Copenhagen are deadlocked in talks on a deal to curb global warming. (AP Photo/Martin Meissner)
Finanzplatz Luxemburg will von „Green Finance“ profitieren
Mit ihrer Klassifizierung für Finanzprodukte hofft die EU auf eine Welle an Investitionen für eine CO2-arme Wirtschaft. Doch manche ESG-Standards sind umstritten.

Auch die Exporte von Transportdienstleistungen zogen wieder an, begünstigt durch eine sehr starke Aktivität im Bereich der Luftfracht. Bei den Dienstleistungen gehörten dagegen gerade die Bereiche Reise und Erholung zu den Verlierern der Krise.

  In der Kapitalbilanz sind die Direktinvestitionsströme rückläufig, während sich die Investitionen in luxemburgische Aktien in den letzten drei Quartalen des Jahres 2020 erholt haben. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Massiver Mehrwertsteuerbetrug in Europa
Importe und Exporte innerhalb der EU weisen zusammengerechnet einen Milliardenüberschuss aus – eigentlich unmöglich. Die größten "Exportverzerrungen" weist Luxemburg auf.
Großbritanniens aussichtslose Handelsstrategie
Die britische Regierung hat nun ihren Plan vorgelegt, aus Großbritannien eine „Exportsupermacht“ zu machen. Dabei handelt es sich um ein ambitioniertes, wenn nicht gar vollkommen unrealistisches Ziel...