Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Luxemburger Wort" bleibt führende Medienmarke
Wirtschaft 2 Min. 13.05.2020

"Luxemburger Wort" bleibt führende Medienmarke

"Luxemburger Wort" bleibt führende Medienmarke

Wirtschaft 2 Min. 13.05.2020

"Luxemburger Wort" bleibt führende Medienmarke

Roland ARENS
Roland ARENS
Die ersten Zahlen zu den Medienreichweiten für das Jahr 2020 liegen vor. Die Corona-Krise dürfte die Ergebnisse des zweiten Teils der Studie massiv beeinflussen.

In der Corona-Krise verzeichnen die meisten Medien derzeit außergewöhnlich hohe Nutzungswerte. Dies spiegelt sich jedoch nicht in den Zahlen wider, die jetzt im Rahmen der Studie "Plurimedia" veröffentlich wurden. Die Daten wurden in diesem Fall in zwei mehrmonatigen Phasen ermittelt, zuletzt von September 2019 bis Februar 2020, kurz bevor die Corona-Krise weltweit ein Thema wurde. Die Befragung wird im Auftrag der großen Luxemburger Verlage und Medienhäuser von TNS Ilres durchgeführt und von der Regierung mitfinanziert. 

Die jetzt vorliegenden Frühjahrszahlen bestätigen einen der auffälligsten Trends aus den Vorjahren: die Luxemburger hören immer weniger Radio und schalten weniger das Fernsehen ein. Das bekommen vor allem RTL Radio und RTL Télé Lëtzebuerg zu spüren, die weiter deutlich an Reichweite verlieren. Die Corona-Krise dürfte demgegenüber zu einer höheren Nutzung von Radio und Fernsehen führen. 

Im Bereich der Tagespresse bleibt das "Luxemburger Wort" Marktführer mit einer Reichweite von 150.200 Lesern täglich, was etwa 30 Prozent aller Einwohner Luxemburgs entspricht. Auch mit seiner Online-Ausgabe wort.lu erreicht das LW über die Woche gerechnet durchschnittlich 153.000 Leser und damit fast ein Drittel aller Einwohner über 15 Jahre.

Über den Studienzeitraum hinweg positioniert sich das "Luxemburger Wort" mit insgesamt 356.100 Lesern von Zeitung, E-Paper und Internet-Angebot erneut als führende Medienmarke Luxemburgs. Betrachtet man die Nutzung von gedruckter Zeitung und E-Paper, kommt das "Luxemburger Wort" auf eine Gesamtreichweite von fast 302.000 Lesern und liegt damit vor RTL Radio. Betrachtet man den Tagesdurchschnitt, so legt wort.lu mit seinem teilweise kostenpflichtigen Premium-Angebot an Reichweite zu, liegt jedoch in der Tabelle hinter den Gratis-Portalen rtl.lu und lessentiel.lu. 

Laut der vorliegenden Plurimedia-Studie haben die Gratiszeitung "L'Essentiel" und das Wirtschaftsmagazin "Paperjam" ihre Reichweite gesteigert, während "Tageblatt" und "Le Quotidien" Leser verlieren. Bei den Wochenmagazinen konnten Télécran aus dem Verlagshaus des "Luxemburger Wort" und die "Revue" gegen den Trend leicht an Lesern zulegen. "Télécran" ist nach wie vor Luxemburgs führendes Wochenmagazin. Meistgelesener Werbeträger auf dem Luxemburgischen Medienmarkt ist das Anzeigenblatt "Imail" mit 198.200 Lesern.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine neue Zeit
Auch als Teil von Mediahuis hält das "Luxemburger Wort" an dem Anspruch fest, Luxemburgs führende Qualitätszeitung zu sein.
Die Luxemburger hören weniger Radio
Die neuen Plurimedia-Zahlen bescheinigen fast allen Mediengattungen stabile oder sogar höhere Nutzungswerte. Das gilt nicht zuletzt für die geschriebene Presse und das Internet. Eine bemerkenswerte Ausnahme gibt es dennoch.
TNS MultimediaUmfrage , Medien , Zeitungen , Kiosk , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Zeitungen mit robuster Reichweite
TNS-IlRes hat die Frühjahrszahlen zu den Reichweiten der Medien vorgelegt. Das „Luxemburger Wort“ erreicht inzwischen so viele Leser wie nie zuvor.
"Luxemburger Wort" gewinnt Leser hinzu
Immer mehr Menschen informieren sich im Internet. Demgegenüber sinkt oder stagniert die Zahl der Nutzer von traditionellen Medien – bei immer noch beachtlichen Werten, so die TNS ILReS Plurimedia Studie.
Das "Luxemburger Wort" erreicht 258.500 Leser und damit über zwei Drittel aller Luxemburger und mehr als die Hälfte aller Einwohner des Landes.