Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg will Spitzenplatz verteidigen
Wirtschaft 6 Min. 16.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburg will Spitzenplatz verteidigen

Die Logistik steht vor disruptiven Umwälzungen: Wird es Luxemburg gelingen, den Wandel nicht nur zu meistern, sondern sogar voranzugehen und Umweltaspekte und wirtschaftlichen Erfolg damit zu verknüpfen?

Luxemburg will Spitzenplatz verteidigen

Die Logistik steht vor disruptiven Umwälzungen: Wird es Luxemburg gelingen, den Wandel nicht nur zu meistern, sondern sogar voranzugehen und Umweltaspekte und wirtschaftlichen Erfolg damit zu verknüpfen?
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 6 Min. 16.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburg will Spitzenplatz verteidigen

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Im internationalen Leistungsindex für Logistik listete die Weltbank das Großherzogtum zuletzt auf Rang zwei. Als Frachtdrehscheibe hat Luxemburg einiges erreicht und verfolgt weitere Ambitionen. Allerdings gilt es dabei vielfältige Herausforderungen zu meistern.

In den vergangenen Jahren hat sich Luxemburg im weltweiten Vergleich mit rund 160 Ländern auf Platz zwei des Leistungsindexes Logistik vorgearbeitet: Von Rang 15 im Jahr 2012 auf Rang acht im Jahr 2014 und zuletzt verdrängte das Land die Niederlande vom zweiten Platz (2016) und wurde Vizeweltmeister hinter Deutschland.

Dass dies jedoch keine Einbahnstraße an die Spitze ist, erkennt man bereits daran, dass Luxemburg 2010 von der Weltbank erst auf Platz fünf gelistet wurde und dann gegenüber anderen Ländern zurückfiel ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg gibt Spitzenplatz ab
Im Leistungsindex für Logistik der Weltbank stürzt Luxemburg 2018 regelrecht ab. Dabei wollte man doch den Titel des Vizeweltmeisters verteidigen, indem die Digitalisierung in der Branche deutlich vorangetrieben wird.
Schwieriger Markt mit Potenzial
Seit Dienstag tagt im Großherzogtum die „Global Perishables Conference“, die sich mit der Logistik rund um leicht verderbliche Luftfracht befasst. Es ist ein schwieriges Geschäft, in dem Luxemburg als Hub bisher noch keine große Rolle spielt.