Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg ist einer der Vorreiter in Europa
Wirtschaft 20.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Bezahlung von Frauen

Luxemburg ist einer der Vorreiter in Europa

Bei Stundenlohn ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern deutlich geringer als beim Gesamteinkommen.
Bezahlung von Frauen

Luxemburg ist einer der Vorreiter in Europa

Bei Stundenlohn ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern deutlich geringer als beim Gesamteinkommen.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 20.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Bezahlung von Frauen

Luxemburg ist einer der Vorreiter in Europa

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Bei den Löhnen ist die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen in Luxemburg europaweit am geringsten. Das zeigen Zahlen der EU-Kommission, die die durchschnittliche Kluft von 16,3 Prozent schließen will.

(las/dpa) - Die Kluft bei der Bezahlung von Männern und Frauen ist nirgends in Europa so gering wie hierzulande. Bei Stundenlohn beträgt der Unterschied in Luxemburg und Italien jeweils 5,5 Prozent. Der Durchschnitt in der EU liegt bei 16,3 Prozent. Diese Zahlen legte die EU-Kommission am Montag in Brüssel vor.

Gründe für die unterschiedliche Bezahlung sind nach Angaben der Kommission: Frauen haben seltener gut bezahlte Chefposten, sie nehmen häufiger als Männer Auszeiten vom Beruf für Kinder oder Pflege und sie haben häufiger Berufe mit niedrigen Löhnen.

Beim Gesamteinkommen zeigt sich deshalb eine größere Kluft in Luxemburg: Hier liegt die Differenz bei ganzen 32,5 Prozent. Das ist allerdings immer noch weniger als der EU-Durchschnitt von 39,6 Prozent.

Kluft bis 2019 schließen

Die EU-Kommission will die Kluft mit einem Aktionsplan bis zum Ende ihrer Amtszeit 2019 schließen, wie sie am Montag ankündigte. In dem Rahmen will sie alle Verantwortlichen drängen, das garantierte Recht auf gleiche Bezahlung durchzusetzen. Sie appelliert an die Mitgliedsstaaten und das Europaparlament, einen Vorschlag zu beruflichen Auszeiten schnell zu verabschieden. Und sie will Projekte zur Förderung von Frauen in Führungspositionen finanzieren.

EU-Gleichstellungskommissarin Vera Jourova schlug einen Bogen von der Bezahlung zur Debatte über sexuelle Belästigung und Gewalt: „Die Einkommenslücke zwischen den Geschlechtern muss geschlossen werden, denn wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen ist ihr bester Schutz vor Gewalt.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel zur Gehaltsdebatte
Die Gehälter im öffentlichen Dienst liegen im Schnitt 45 Prozent über jenen in der Privatwirtschaft, so der Statec. Vor dem Aufschrei lohnt es, sich diese Zahlen genauer anzuschauen. Vor allem kann man sich fragen, ob dies immer so bleiben wird.
28.02.08 kaufkraft, kauf, geld,  inflation, wert, photo: Marc Wilwert