Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg als Logistikplattform auf dem Vormarsch
Die luxemburgische Strategie für Logistik und Transport ist multimodal angelegt. Schiene, Straße, Wasser und Luftverkehr werden mit einbezogen.

Luxemburg als Logistikplattform auf dem Vormarsch

Foto: Guy Jallay
Die luxemburgische Strategie für Logistik und Transport ist multimodal angelegt. Schiene, Straße, Wasser und Luftverkehr werden mit einbezogen.
Wirtschaft 19.09.2013

Luxemburg als Logistikplattform auf dem Vormarsch

Wirtschaftsminister Etienne Schneider (LSAP) und  Infrastrukturminister Claude Wiseler (CSV) zogen am Donnerstag ihre Bilanz des nationalen Aktionsplans "Logistik und Transport".

(LW) - 2004 setzte sich die Regierung zum Ziel, die Abhängigkeit Luxemburgs vom Bankensektor zu reduzieren. Vier Branchen wurden festgelegt, wo fortan investiert und Entwicklungsarbeit geleistet werden sollte, um die Wirtschaft zu diversifizieren: Ökotechnologie, Biotechnologie, Informationstechnologie - und auch Logistik. 

Wirtschaftsminister Etienne Schneider (LSAP) und  Infrastrukturminister Claude Wiseler (CSV) zogen nun am Donnerstag ihre Bilanz des nationalen Aktionsplans "Logistik und Transport".

Über 2000 neue Arbeitsplätze

2005 hatte die Branche laut Statec knapp 10967, 2011 waren es bereits 12906.  Die Zahl der Logistikunternehmen stieg von 694 auf 780.  Neben dem Wachstum der bereits ansässigen Betriebe, wurden auch 830 Jobs durch neue Gesellschaften geschaffen. Die Betriebsfläche in der Logistikbranche stieg um 130000 Quadratmeter. In naher Zukunft sollen noch 200 weitere Stellen und 100000 Quadratmeter hinzukommen.

Der Aktionsplan sieht u.a. vor, dass Logistik-Unternehmen, die sich in Luxemburg ansiedeln möchten, Flächen bereitgestellt werden. Dazu wurden die Aktivitätszonen Eurohub Centre in Contern und Eurohub Sud (Bettemburg/Düdelingen) ausgewiesen. Der Eurohub Sud auf dem ehemaligen WSA-Gelände soll 2014 den Betrieb aufnehmen.

Zugang zu neuen Märkten sichern

Des Weiteren setzte die Regierung auf Projekte, die möglichst wenig konjunkturellen Schwankungen ausgesetzt sind und gleichzeitig den Zugang zu neuen Märkten bieten sollen. In diesem Zusammenhang ist das "Pharma & Healthcare Center" auf dem Findel zu nennen, der "Freeport" sowie die Anbindung der türkischen Marktes per Eisenbahn. 

Die luxemburgische Strategie für Logistik und Transport ist multimodal angelegt. Schiene, Straße, Wasser und Luftverkehr werden mit einbezogen, vernetzt und ausgebaut, um das Großherzogtum als Logistikplattform zu etablieren.