Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg: Alle Kraftstoffe werden zum 1. Januar 2021 teurer
Wirtschaft 31.12.2020

Luxemburg: Alle Kraftstoffe werden zum 1. Januar 2021 teurer

Luxemburg: Alle Kraftstoffe werden zum 1. Januar 2021 teurer

Foto: Sven Hoppe/dpa
Wirtschaft 31.12.2020

Luxemburg: Alle Kraftstoffe werden zum 1. Januar 2021 teurer

Nach der Einführung der CO2-Steuer erhöhen sich im neuen Jahr die Preise für Kraftstoff und Heizöl.

(jt) - Autofahrer müssen ab Freitag, dem 1. Januar 2021, wieder mehr für Benzin oder Diesel ausgeben. Die Preise steigen zum Jahreswechsel teils deutlich an. Auch für Heizöl und Gas müssen Konsumenten ab 1. Januar 2021 mehr bezahlen.

Der Maximalpreis für einen Liter Benzin mit 95 Oktan steigt auf 1,129 Euro (plus 5,1 Cent), während sich der Liter Diesel um 5,4 Cent auf 1,047 Euro verteuert. Der Liter Superbenzin mit 98 Oktan kostet ab Freitag 1,194 Euro (plus 5,4 Cent). Trotz der Preiserhöhung bleiben beide Treibstoffe immer noch günstiger als im Jahresdurchschnitt 2019. Superbenzin kostete im Vorjahr im Schnitt 1,21 Euro pro Liter, der Diesel 1,1 Euro.

Finanzminister Pierre Gramegna (DP) hatte im Oktober angekündigt, dass die Preise für Diesel und Benzin ab 1. Januar 2021 um ungefähr fünf Cent pro Liter angehoben werden. Grund dafür ist die Einführung einer CO2-Steuer. Die Steuermaßnahme wurde im Dezember im Parlament als Teil der Haushaltsvorlage 2021 beschlossen.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: 2020 - Geschafft
An 2020 behalten viele Menschen keine guten Erinnerungen; die Corona-Krise stellte ihren Alltag auf den Kopf. Von einem virusbedingten Phänomen kann sich die Gesellschaft dennoch für 2021 inspirieren.
Seit fast einem Jahr verbreitet das Corona-Virus nun schon weltweit Angst und Schrecken.
Raubbau an den Ressourcen
Wer glaubt, Luxemburg bräuchte sich nach dem Fage-Verzicht keine Gedanken mehr um seinen Ressourcenverbrauch zu machen, der irrt.
Der Bericht des Nachhaltigkeitsrates hebt den enormen Energieverbrauch, insbesondere an fossilen Ressourcen, hervor.