Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxair-Personal demonstriert vor Luftfahrt-Tripartite
Wirtschaft 26.09.2022
Transportministerium

Luxair-Personal demonstriert vor Luftfahrt-Tripartite

Zu Fuß begaben sich die Teilnehmer vom Glacisfeld aus zum Transportministerium.
Transportministerium

Luxair-Personal demonstriert vor Luftfahrt-Tripartite

Zu Fuß begaben sich die Teilnehmer vom Glacisfeld aus zum Transportministerium.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 26.09.2022
Transportministerium

Luxair-Personal demonstriert vor Luftfahrt-Tripartite

Mehrere hundert Mitarbeiter der Airline gingen am Montagmorgen im Vorfeld der Verhandlungen auf die Straße.

(TJ) - Gegen 8 Uhr setzte sich am Montagmorgen ein Zug von mehreren Hundert Beschäftigten der nationalen Fluggesellschaft Luxair vom Glacisfeld aus über die „Roud Bréck“ in Richtung Kirchberg und Transportministerium in Bewegung. 

Die Gewerkschaften hatten zu diesem Protestmarsch aufgerufen, um im Vorfeld der Luftfahrt-Tripartite auf die Unzufriedenheit des Personals hinzuweisen. Am Morgen sitzt Minister François Bausch gemeinsam mit der Luxair-Direktion und den Personalvertretern an einem Tisch, um über mögliche Lösungen in dem Sozialkonflikt zu beraten.

Der Unmut bei der Belegschaft ist groß.
Der Unmut bei der Belegschaft ist groß.
Foto: Guy Jallay

In der Tat rumort es seit geraumer Zeit bei der Luxair. Personalabbau während der Pandemie, überlastete Mitarbeiter seit der Wiederaufnahme des Flugverkehrs und mangelnde Dialogbereitschaft seitens der Direktion sind nur einige der Vorwürfe an die Führung der Airline.

Für weitere Unruhe hatten vergangene Woche Berichte um eine mögliche Ablösung von Luxair-Chef Gilles Feith gesorgt, woraufhin der Verwaltungsrat sich mit einer Pressemitteilung zu Wort meldete. Verwaltungsratspräsident Giovanni Giallombardo sprach Feith darin zwar das Vertrauen aus, allerdings will er sich verstärkt in den Dialog zwischen Direktion und Belegschaft einbringen. Zudem werde Ehrengeneralstaatsanwalt Roby Biever als Mediator zwischen den Konfliktparteien eingesetzt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Ich weiß um die Arbeitsbelastung“, so Airline-Chef Gilles Feith – doch nur mit vollen Flugzeugen komme man aus der Krise.
LUXAIR.PHOTO GUY WOLFF