Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxair: Die ersten Maschinen sind gestartet
Wirtschaft 29.05.2020

Luxair: Die ersten Maschinen sind gestartet

Die erste Maschine auf der Rollbahn gibt Gas Richtung Stockholm.

Luxair: Die ersten Maschinen sind gestartet

Die erste Maschine auf der Rollbahn gibt Gas Richtung Stockholm.
Foto: Luxairport
Wirtschaft 29.05.2020

Luxair: Die ersten Maschinen sind gestartet

Marco MENG
Marco MENG
Ein erster Versuch. Am Luxemburger Flughafen hat der Linienverkehr wieder begonnen. Ein Flugzeug hat Richtung Stockholm abgehoben, gefolgt von einem Richtung München. Ein weiteres startet mit Ziel Hamburg.

Der Personen-Flugbetrieb in Findel hat wieder begonnen. Freitagmittag hoben nach zweimonatiger Pause die ersten drei Maschinen der nationalen Airline Luxair Richtung Stockholm und München ab, gefolgt von einer dritten Richtung Hamburg

LuxairTours wird ihre Urlaubsaktivitäten ab dem 13. Juni 2020 wieder aufnehmen. 

Weitere Destinationen ab Findel plant Luxair in den nächsten Wochen anzufliegen, unter anderem in Frankreich, Spanien und der Türkei. Ab Juli kämen dann – soweit es die Covid-19-Situation erlaubt – weitere Ziele hinzu, wenn andere Airlines ebenfalls ihren Regelbetrieb wieder aufnehmen. 

Die neue Art des Fliegens 

Vor einem Flug mit Luxair oder LuxairTours steht das obligatorische Ausfüllen eines Formulars über den Gesundheitszustand. Auch andere Airlines werden solche Selbsterklärungen nach Empfehlungen der Europäischen Union Agentur für Flugsicherheit (EASA) verlangen. 

Vorerst werden die Passagiere so weit wie möglich auseinander gesetzt. Das ist so lange noch möglich, wie die Buchungen gering sind. Eine gesetzliche Verpflichtung, Plätze frei zu lassen, damit zwischen den Passagieren ein größerer Abstand besteht, gibt es aber nicht. Während die Kabinenbesatzung FFP2-Atemmasken trägt, dürfen Passagiere einfache Medizinmasken tragen, zur Not reicht auch ein Schal.


Wi , Konsequenzen Lux-Airport und Luxair nach Coronakrise , Flughafen Luxemburg , Sars-Cov-2 , Covid-19 , Foto:Guy Jallay/Luxemburger wort
Flughafenchef René Steinhaus: "Luxairport stand nie still"
Nach zehn Wochen ohne regulären Passagierflugbetrieb freut sich Flughafenchef René Steinhaus wieder auf Passagiere – und hofft, der Neustart gelingt.

Generell herrscht aber während des Flugs bei Luxair Maskenpflicht, und aus Gründung der Minimierung von Virusübertragungen gibt es an Bord auch vorerst keine Zeitschriften, Decken oder Kissen. Für Luxair wie auch andere Airlines ist das Wiederaufnehmen des Flugbetriebs eine Gratwanderung. Zunächst jedenfalls werden sie mit den ersten Flügen kein Geld verdienen. 

Entscheidend wird sein, wie Kunden das Angebot annehmen. Während der Zeit der Reisebeschränkung haben weltweit nahezu alle Airlines von drastischen Umsatzeinbußen berichtet, viele haben auch massive Entlassungen angekündigt. Die skandinavische Airline SAS baut 5.000 Vollzeitstellen ab. Das ist fast die Hälfte der beschäftigten. Die British-Airways-Gruppe soll mehr als 10.000 Mitarbeiter entlassen. Die Luftfahrtbranche wird nach der Krise eine andere sein.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema