Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lufthansa holt ersten A380 nach Corona-Tiefschlaf zurück
Wirtschaft 02.12.2022
Flug nach Frankfurt

Lufthansa holt ersten A380 nach Corona-Tiefschlaf zurück

Aufgrund der explodierenden Nachfrage kann der ausgemusterte Airbus A380 bei der Lufthansa im Sommer 2023 noch mal durchstarten.
Flug nach Frankfurt

Lufthansa holt ersten A380 nach Corona-Tiefschlaf zurück

Aufgrund der explodierenden Nachfrage kann der ausgemusterte Airbus A380 bei der Lufthansa im Sommer 2023 noch mal durchstarten.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 02.12.2022
Flug nach Frankfurt

Lufthansa holt ersten A380 nach Corona-Tiefschlaf zurück

Dustin MERTES
Dustin MERTES
Seit mehr als 900 Tagen steht der Lufthansa-Doppeldecker im spanischen Teruel. Am Freitagnachmittag startet er zur Reaktivierung nach Frankfurt.

Seit mehr als 900 Tagen steht der Lufthansa-A380 mit der Kennung D-AIMK zusammen mit weiteren Maschinen des Typs im Corona-Tiefschlaf auf einem Flugzeug-Friedhof im spanischen Teruel. Das weitere Schicksal der ikonischen Airbus-Doppeldecker war lange mehr als ungewiss. In der Corona-Krise wollte kaum eine Airline etwas von den Riesenjets wissen, die einerseits schwer mit Passagieren zu füllen waren und gleichzeitig aufgrund ihrer vier Triebwerke deutlich mehr Kerosin verbrauchten als kleinere Maschinen. Bei der Lufthansa wurde das Kapitel sogar für „offiziell geschlossen“ erklärt.


ARCHIV - 23.03.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Zwei Airbus A380-800 der Lufthansa stehen auf dem Gelände der Lufthansa Technik am Frankfurter Flughafen neben einem A380, bei dem ein Triebwerk ausgebaut wurde. (zu dpa «Hagelschaden: Lufthansa muss Außenhaut-Teile von A380 tauschen») Foto: Arne Dedert/dpa Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Das Airbus A380-Comeback bei der Lufthansa rückt näher
Anfang Dezember soll der erste A380 vom Einlagerungs-Platz im spanischen Teruel nach Deutschland fliegen. Bis zum Einsatz im Sommer 23 ist noch viel zu tun.

Bereits Anfang Mai dieses Jahres ließ Lufthansa CEO Carsten Spohr aber durchblicken, dass man den ausgemusterten Doppeldecker im Falle einer besonders starken Nachfrage noch einmal reaktivieren könnte. Ende Juni war es dann offiziell.  Im kommenden Sommer werden aller Voraussicht nach vier bis fünf Maschinen des Typs ab München eingesetzt werden. Grund sei neben der stark gestiegenen Ticketnachfrage auch Verzögerungen bei der Auslieferung anderer Flugzeugtypen wie der Boeing 777X.  

 

 

Damit pünktlich zum Sommerflugplan alle Lufthansa-A380 wieder einsatzbereit sind, beginnt die deutsche Airline bereits im Dezember mit der erneuten Inbetriebnahme der Maschinen. Am Freitagmittag wird D-AIMK als erster Lufthansa-A380 wieder aus Teruel in Richtung Frankfurt abheben, wo ein umfangreiches Wartungsprogramm angesetzt ist.  


ARCHIV - 04.04.2014, Hessen, Frankfurt/Main: Ein Pilot der Lufthansa hält seine seine Pilotenmütze in der Hand.      (zu dpa "Lufthansa plant 20 000 Neueinstellungen") Foto: Boris Roessler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Lufthansa plant 20.000 Neueinstellungen
Europas größte Airline möchte die Nummer 1 bleiben: Der Konzern hatte 2020 und 2021 zahlreiche Stellen abgebaut. Jetzt wird wieder investiert.

Pro Flugzeug sind tausende Arbeitsstunden notwendig, so die Lufthansa. Dies bestätigte auch Alan Joyce, der CEO der australischen Qantas, die aufgrund der anziehenden Nachfrage bereits mehrere ihrer A380 reaktiviert und wieder im Dienst hat. „Um nur einen A380 aufzuwecken, braucht es 4.500 Stunden oder zwei Monate an Arbeitskraft“, so Joyce im Branchenmagazin aerotelegraph. Anschließend würden noch fast 100 Tage Wartung anstehen, bevor die abgestellten A380 wieder fit für den Airline-Betrieb seien. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema