Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Möglicher Ersatz für den 747-Frachtjumbo
Wirtschaft 29.07.2021
Luftfracht

Möglicher Ersatz für den 747-Frachtjumbo

Die A350-900 könnte die Basis des kommenden Airbus-Frachters werden: Sie kann zwar weniger zuladen als die 747 von Boeing, übertrifft diese aber bei Reichweite und verbraucht deutlich weniger Kerosin.
Luftfracht

Möglicher Ersatz für den 747-Frachtjumbo

Die A350-900 könnte die Basis des kommenden Airbus-Frachters werden: Sie kann zwar weniger zuladen als die 747 von Boeing, übertrifft diese aber bei Reichweite und verbraucht deutlich weniger Kerosin.
Foto: AFP
Wirtschaft 29.07.2021
Luftfracht

Möglicher Ersatz für den 747-Frachtjumbo

Airbus kündigt die Frachtversion der A350 an, die bislang nur als Passagiermaschine produziert wird. Die Maschine könnte interessant für Cargolux sein.

(MeM) - Boeing wird keine neuen 747-Jumbos mehr produzieren: Die letzten Maschinen werden nächstes Jahr ausgeliefert. Für Cargolux – die Gesellschaft hat die zweitgrößte 747-Flotte der Welt – stellt sich damit die Frage, welchen Ersatz gibt es künftig für die 747. 

Cargolux-Chef Richard Forson erklärte einst gegenüber dem Luxemburger Wort, ihn interessiere vor allem neben der möglichen Frachtvariante der B777X von Boeing ein Großraumfrachter basierend auf der A350 von Airbus. Den gibt es noch nicht – doch bald soll es ihn geben. 

Im Rahmen der Halbjahreszahlen hat Airbus den A350 F am Donnerstag offiziell angekündigt. „Nach Genehmigung durch den Aufsichtsrat erweitern wir unsere Produktpalette um ein A350-Frachter-Derivat und reagieren damit auf das Kundenfeedback für mehr Wettbewerb und Effizienz in diesem Marktsegment“, so der Flugzeugbauer in der Pressemitteilung. 

Frachtversion könnte 2025 abheben 

Airbus-Chef Guillaume Faury sagte, der A350-Frachter basiere überwiegend auf dem A350-1 000, der größeren Version des A350. Der neue Cargo-Flieger werde eine Kapazität von mehr als 90 Tonnen haben und 2025 in Dienst gestellt werden, so Faury. 


Cargolux. 100th C-Check, Cargolux Maintenance Center Sandweiler. Photo: Guy Wolff
Cargolux und Luxair punkten mit Flugzeugwartungen
Die beiden Luxemburger Fluggesellschaften setzen auf eigene Maschinen-Instandhaltung. Doch auch die großen Hersteller mischen mit, Preisdruck und Personalmangel setzen die Branche unter Druck.

Die Boeing 747 hat ein Zuladungsgewicht von 133 Tonnen, braucht aber mit ihren vier Motoren deutlich mehr Treibstoff. 

Airbus vermeldete gestern auch ein überraschend starkes Geschäftsergebnis. Das Management peilt für das Gesamtjahr die Auslieferung von rund 600 Verkehrsflugzeugen und einen bereinigten operativen Gewinn (Ebit) von etwa vier Milliarden Euro an. Im zweiten Quartal steigerte Airbus den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 70 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro. Der bereinigte operative Gewinn betrug für die ersten sechs Monate 2,7 Milliarden Euro nach einem Verlust von 1,6 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2020. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Frachtfluggesellschaft feiert ihren 50. Geburtstag auf besondere Art: Eine 747 wurde komplett im Design der Anfangsjahre lackiert.
Vier neue Stellplätze für Frachtflugzeuge vor dem Cargocenter sind seit letzter Woche in Betrieb. Die Erweiterung soll dem Findel Platz 6 beim Frachtumschlag in Europa sichern. Doch weitere Engpässe sind absehbar.
28.07.2008 Luxair Cargocenter. Foto:Tessy Hansen
Erste A350 an Qatar Airways
Großer Bahnhof in Toulouse: Mit der Erstauslieferung einer A350 an Quatar Airways am Montag betritt Airbus Neuland. Es geht um den Verkauf von 5000 Flugzeugen der neuesten Generation.
A  detail of an Airbus A350 XWB is pictured during the first delivery of this new passenger jet to Qatar Airways in Toulouse, southwestern France, December 22, 2014. REUTERS/Regis Duvignau (FRANCE - Tags: TRANSPORT BUSINESS)