Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luc Meyer übernimmt den Vorsitz der Fédération des Artisans
Wirtschaft 26.09.2022
Handwerk

Luc Meyer übernimmt den Vorsitz der Fédération des Artisans

Die neue Spitze der Handwerkerföderation: Roland Kuhn, Tun Di Bari, Luc Meyer, Alexa Ballmann, Michel Reckinger (v.l.)
Handwerk

Luc Meyer übernimmt den Vorsitz der Fédération des Artisans

Die neue Spitze der Handwerkerföderation: Roland Kuhn, Tun Di Bari, Luc Meyer, Alexa Ballmann, Michel Reckinger (v.l.)
Foto: FDA
Wirtschaft 26.09.2022
Handwerk

Luc Meyer übernimmt den Vorsitz der Fédération des Artisans

Vorgänger Ernest Pirsch hat sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt.

(MeM) - Luc Meyer ist am Freitag zum neuen Präsidenten der Fédération des Artisans (FDA) gewählt worden, wie die Vereinigung am Montag mitteilte. Er ersetzt damit Ernest Pirsch, der aus persönlichen Gründen zurückgetreten war.

Der 44-Jährige Meyer ist Eigentümer und Betreiber der Boucheries-Salaisons Meyer, die seit 1918 in Niederkerschen ansässig ist.

In den vergangenen Jahren war Luc Meyer Vorsitzender der Fédération des Patrons Bouchers-Charcutiers und sitzt derzeit im Verwaltungsrat der Confédération Lëtzebuerger Liewensmëttelhandwierk.


Dan Kersch sieht sich in seiner Ablehnung eines zusätzlichen Ersatzgehalts durch die „Union des Entreprises Luxembourgeoises“ (UEL) bestätigt.
Fédération des Artisans widerspricht Dan Kersch
Der Handwerksverband bezeichnet Aussagen des Arbeitsministers in einer Pressemitteilung als unzutreffend.

Mit Alexa Ballmann (Kosmetik) und Roland Kuhn (Bauunternehmer) hat die FDA auch zwei neue Vizepräsidenten erhalten.

Die Fédération des Artisans und ihre 30 Berufsverbände vertreten die Interessen von 8.000 Handwerksunternehmen, die insgesamt 100.000 Mitarbeiter beschäftigen

 

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Norbert Geisen (68) prägte wie kaum ein anderer die Luxemburger Handwerksföderation: Schließlich stand er ihr 20 Jahre vor. Für seine Leidenschaft Fußball findet er heute als „Pensionär“ mehr Zeit als früher.
Wirtschaft, Nobert Geisen, ehemaliger Präsident der Handwerkerkammer, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Seit Jahren ist klar: der Trend geht in Richtung Digitalisierung. Diese Entwicklung macht auch vor dem Handwerk nicht halt. Eine Studie zeigt jetzt, inwieweit Luxemburger Handwerksbetriebe digitale Medien bereits nutzen und wo möglicherweise noch Handlungsbedarf besteht.
Schreiner