Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Letzte Gelegenheit sich zu identifizieren
Wirtschaft 07.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Mobilfunk / Prepaid-Karten

Letzte Gelegenheit sich zu identifizieren

Mobilfunk / Prepaid-Karten

Letzte Gelegenheit sich zu identifizieren

Foto: Shutterstock
Wirtschaft 07.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Mobilfunk / Prepaid-Karten

Letzte Gelegenheit sich zu identifizieren

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Wer in seinem Handy noch eine luxemburgische Sim-Karte verwendet, ohne sich bei seinem Mobilfunkbetreiber registriert zu haben, kann dies nur noch bis zum 12. Juli nachholen, sonst werden die Karten deaktiviert.

(aa) - Wer in seinem Handy noch eine luxemburgische Sim-Karte verwendet, ohne sich bei seinem Mobilfunkbetreiber registriert zu haben, kann dies nur noch bis zum 12. Juli nachholen, sonst werden die Karten deaktiviert. Darauf wies am Freitag der Service des médias et des communications (SMC) hin.

Seit 2016 sind Mobilfunkkunden verpflichtet sich im Rahmen der Kriminalitäts- und Terrorismusbekämpfung bei der Aktivierung einer Sim-Karte zu identifizieren. Dennoch sind immer noch alte Karten im Umlauf, die vor Inkrafttreten dieser Regelung aktiviert wurden.

Das Gesetz vom 7. Juni 2017 sieht nun vor, dass Karten mit luxemburgischer Nummer deaktiviert werden, sofern ein Inhaber sich nicht nachträglich registrieren lässt. Letzte Gelegenheit besteht dazu am 12. Juli 2017. Ansprechpartner sind die Mobilfunkbetreiber.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bislang war es in Luxemburg noch möglich, ohne Angabe von Kontaktdaten Prepaid-Karten zu benutzen. Ab Juni dürften auch die letzten anonymen SIM-Karten deaktiviert werden.
Voraussichtlich im Juni werden die letzten anonymen-Prepaid-Karten der Vergangenheit angehören.
Anonyme Prepaid-Karten werden seit Kurzem in Luxemburg nicht mehr verkauft. Wer bereits zuvor im Besitz einer solchen SIM-Karte war, muss sich nachträglich ausweisen. Ansonsten droht eine Sperre.
Wer eine Prepaidkarte besitzt und sich noch nicht gegenüber dem Mobilfunkanbieter ausgewiesen hat, muss dies nachholen.
Kampf gegen den Terrorismus
Der Handy-Anbieter Join bietet ab jetzt aus Sicherheitsgründen keine anonymen Prepaid-Karten mehr an. Kommende Woche ist ein Treffen mit Vertreten der vier Telekom-Anbieter geplant.
Prepaid-Karten sind bald nur noch gegen einen Ausweis erhältlich.