Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Les frontaliers belges s'adaptent au fisc
Wirtschaft 7 Min. 09.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Les frontaliers belges s'adaptent au fisc

Plus de 40.000 frontaliers belges traversent chaque jour la frontière grand-ducale pour se rendre sur leur lieu de travail.

Les frontaliers belges s'adaptent au fisc

Plus de 40.000 frontaliers belges traversent chaque jour la frontière grand-ducale pour se rendre sur leur lieu de travail.
Guy Jallay
Wirtschaft 7 Min. 09.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Les frontaliers belges s'adaptent au fisc

Mara BILO
Mara BILO
Il y a trois ans, presque jour pour jour, les gouvernements luxembourgeois et belge signaient un avenant à la convention fiscale entre les deux pays pour mettre en place une tolérance de 24 jours de travail pouvant être prestés en dehors du Luxembourg. Bilan.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Les frontaliers belges s'adaptent au fisc“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Umbrüche in der Steuerpolitik
Wenn Steuerberater heute über 
ihren Beruf sprechen, dann bleibt eine Erkenntnis: Durch neue internationale Regeln ist es schwieriger geworden, und vor allem die Beziehung zur Steuerverwaltung ist nicht mehr so kuschelig.
Die Steuerverwaltung geht seit LuxLeaks deutlich streitlustiger vor und beanstandet regelmässig Steuererklärungen von Unternehmen
Risiko für Finanzplatz
Belgien gestaltet seine Steuerlandschaft neu und will auch Transaktionen in Luxemburg besteuern. Für reiche Belgier wird es damit weniger attraktiv ihre Vermögen über Luxemburg zu verwalten.
Der belgische Finanzminister Johan Van Overtveldt (N-VA) braucht Geld. In seinem Visier sind auch Luxemburger Banken.
Wenige Monate nach LuxLeaks
Anscheinend ist die Nachricht nichts Neues, anscheinend rechnete man schon damit – so Quellen aus dem Finanz- und Staatsministerium. Dennoch ist die Entscheidung Belgiens ernüchternd: Das Land wird Luxemburg bald offiziell als Steuerparadies ansehen.
Auch der freiwillige Ruling-Austausch mit dem belgischen Nachbarn hat offensichtlich nicht gereicht, um Belgien von seiner Transparenzbereitschaft zu überzeugen.