Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leistet sich Amazon einen eigenen Flughafen?
Wirtschaft 27.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Angeblich Interesse am Hunsrück-Airport Hahn

Leistet sich Amazon einen eigenen Flughafen?

Wer kauft den Flughafen Hahn? Neben Chinesen kommt der US-Online-Händler Amazon in Frage.
Angeblich Interesse am Hunsrück-Airport Hahn

Leistet sich Amazon einen eigenen Flughafen?

Wer kauft den Flughafen Hahn? Neben Chinesen kommt der US-Online-Händler Amazon in Frage.
Foto: Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH
Wirtschaft 27.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Angeblich Interesse am Hunsrück-Airport Hahn

Leistet sich Amazon einen eigenen Flughafen?

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Im Poker um den Verkauf des Flughafens Hahn liegt eine neue Karte auf dem Tisch. Unbestätigten Meldungen zufolge ist der Online-Händler Amazon unter den Bietern für den Hunsrück-Airport.

(vb) – Im Poker um den Verkauf des Flughafens Hahn liegt eine neue Karte auf dem Tisch. Unbestätigten Meldungen zufolge ist der Online-Händler Amazon unter den Bietern für den Hunsrück-Airport.

Amazon, dessen Europasitz in Luxemburg ist, baut derzeit seine Kapazitäten als Transportunternehmen aus. In den USA hat Amazon Anfang dieses Jahres 20 Frachtflugzeuge vom Typ Boeing 767 geleast. In China betätigt sich Amazon als Reeder und bedient mit Containerschiffen die Linie Shanghai – Hamburg sowie mehrere andere wichtige Frachtlinien.

Jetzt wurden Gerüchte laut, Amazon wolle sich mit dem Hahn gleich einen eigenen Flughafen zulegen. Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Hahn wäre als Drehkreuz für Amazon nicht abwegig: Es läge inmitten Europas und in der Nähe des Logistikzentrums in Koblenz.“

Der gleichen Zeitung bestätigt eine Sprecherin der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, dass es „Vertriebsgespräche“ mit Amazon gegeben habe. Die Flughafengesellschaft, die seit geraumer Zeit rote Zahlen schreibt, hat bei den Verkaufsgesprächen nichts mitzureden. Verkäufer ist das Bundesland Rheinland-Pfalz als Eigentümer, das den Flughafen noch in diesem Jahr loswerden möchte.

Interesse aus China

Das rheinland-pfälzische Innenministerium sagte lediglich, drei mögliche Käufer hätten bisher ein Angebot für den Flughafen Hahn abgegeben. Wer sich dahinter verbirgt, lässt das Ministerium offen. Bereits Anfang des Jahres verlautete, dass mindestens einer der Interessenten aus China stammt. Eine Entscheidung wird wohl auf sich warten lassen, weil das Verkehrsministerium nach den Landtagswahlen einen neuen Hausherrn bekommt.

Die Branchen-Internetseite „Cargo Forwarder“ gibt zu bedenken, dass der Hahn für Amazon eine Anschaffung mit unüberschaubaren Kosten werden könnte. Es gehe nicht allein darum, den Flughafen in seinem jetzigen Zustand zu erwerben, sondern dieser müsste komplett für die Paketverteilung umgerüstet werden. Für Amazon hätte der Hahn einen großen Vorteil: Er ist einer der wenigen Airports in Deutschland, auf dem Flugzeuge 24 Stunden am Tag starten und landen dürfen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Geschäftsidee Amazon Go
Der Onlinehändler Amazon testet in Seattle den ersten Supermarkt, in dem es keine Kassen mehr geben soll - und keine Wartezeiten. Das Konzept nennt sich "Amazon Go".
Amazon employees are pictured outside the Amazon Go brick-and-mortar grocery store without lines or checkout counters, in Seattle Washington, U.S. December 5, 2016. REUTERS/Jason Redmond
Wird weiter abgehoben vom Flughafen Hahn – oder könnte bald Schluss sein mit der Fliegerei? Am Freitag um 16 Uhr endet die Frist für konkrete Angebote für den Kauf des defizitären Hunsrück-Airports.
Der Platzhirsch im Passagiergeschäft, der irische Billigflieger Ryanair, hat seinen Vertrag mit dem Airport für fünf Jahre verlängert. Das sorgt im Hunsrück für eine gewisse Zuversicht.
Billigairline ändert Flugplan
Ryanair fliegt vom Regionalflughafen Hahn nur noch 40 statt 44 Ziele an. Gerüchte, wonach die Billigairline mit dem Findel verhandele, werden von lux-Airport und dem Ministerium für Infrastruktur dementiert.
Für den defizitären Flughafen Hahn ist der teilweise Rückzug seines Hauptkunden Ryanair eine schlechte Nachricht.
Der Flughafen Hahn steckt tief in den roten Zahlen. 2014 ist das Millionendefizit rasant gewachsen, dies bei einer negativen Umsatzentwicklung. Das Passagieraufkommen hat inzwischen angezogen, doch im Frachtbereich sieht es schlecht aus.
„Seit Jahresbeginn haben wir zweistellige Wachstumsraten im Passagierverkehr“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Markus Bunk.