Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lebenszeichen aus dem Grand Hotel Alfa
Nach mehr als einem Jahr Stillstand wird das Gebäude leergeräumt.

Lebenszeichen aus dem Grand Hotel Alfa

Foto: Pierre Matgé
Nach mehr als einem Jahr Stillstand wird das Gebäude leergeräumt.
Wirtschaft 12.09.2018

Lebenszeichen aus dem Grand Hotel Alfa

Marco MENG
Marco MENG
Seit mehr als einem Jahr steht das Gebäude gegenüber dem hauptstädtischen Bahnhof verlassen wie ein Geisterhaus. Jetzt prangen Schilder eines Renovierungsunternehmens an der historischen Fassade.

„Es finden zurzeit keine Renovierungsarbeiten im Alfa-Gebäude statt“, erklärt Pierre Metzler, Anwalt und Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft „Alfa Gestion“, die für den Besitzer das Pachtrecht des Gebäudes gegenüber dem hauptstädtischen Bahnhof ausübt. Alfa Gestion gehört den Gesellschaften Établissement Trican, die 2014 einstieg, sowie Nicinvest.

Ende mit Gerichtsvollzieher

Vor einem Jahr überraschten die Eigentümer damit, dass sie den Betrieb des Hotels Alfa einstellten und die Gesellschaft „Alfa Hotel Sàrl“, die für eben diesen Hotelbetrieb zuständig war, per Gerichtsbeschluss samt 80 Mitarbeitern des Hauses verwies. Metzler hatte damals gegenüber der Presse angedeutet, man suche einen neuen Pächter für das historische Gebäude.

Seitdem steht es verlassen wie ein Geisterhaus da. Jetzt tut sich plötzlich etwas. Doch renoviert wird es immer noch nicht.


16.3. Gare / Fermeture Hotel Alfa , Gare / Logo Accor wurden bereits entfernt , geschlossene Türen / Hotel u. Brasserie Foto:Guy Jallay
Alfa-Hotel: Fehlende Investitionen erhöhten den Druck
Im Streit um die Schließung des traditionsreichen Alfa-Hotels meldet sich nun der Betreiber des Hotels, Rolphe Reding, zu Wort. Nicht eingehaltene Vereinbarungen hätten zu der aktuell verfahrenen Lage geführt.

Der Zürcher Rechtsanwalt Werner Würgler von Établissement Trican SA und ebenfalls Verwaltungsratsmitglied von Alfa Gestion, erklärt: „Aktuell erfolgt die Räumung von altem Inventar.“ Also statt einer Renovierung nur die Entsorgung alter Betten.

„Zu gegebener Zeit ...“

Ob Alfa Gestion inzwischen ein neues Hotelunternehmen gefunden hat, welches das Gebäude pachten will, ist nicht zu erfahren. Zu gegebener Zeit werde sich der Eigentümer dazu öffentlich äußern, heißt es dazu. Ist die jetzige Entrümpelung ein erster Schritt? Dass das Hotel in den letzten Jahren keinen Gewinn mehr machte, renovierungsbedürftig war und die Eigentümer sich untereinander und mit ihrem Mieter nicht eins waren, hatte zum Ende des „Mercure Grand Hotel Alfa“ geführt.

Betreibergesellschaft im Konkurs-Verfahren

Im Juni letzten Jahres wurde vor dem Handelsgericht der Konkurs der Hotel-Betreibergesellschaft Alfa Hotel Sàrl erklärt. Die Gesellschaft mit Geschäftsführer Rolphe Reding mietete seit den 1990er-Jahren die Räumlichkeiten von Alfa Gestion und zahlte an die Hotelgruppe Accor, um deren Marke Mercure nutzen zu dürfen. Wo kein Hotel, da gibt es auch keinen Hotelbetrieb mehr zu verwalten. Dass statt einer einfachen Auflösung der Gesellschaft der Weg in die Insolvenz führte, liegt daran, dass die Verwaltungsgesellschaft dem Besitzer des Gebäudes noch Miete schuldet, rund zwei Millionen sollen es sein, auch Gehälter sind noch offen. Auf Nachfrage bei der Anwältin Yvette Hamilius, die zum Konkursverwalter ernannt wurde, läuft das Verfahren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alfa-Hotel: Angestellte auf der Straße
Seit der Schließung Mitte März bekommen die 76 Angestellten des Traditionshotels Alfa am Bahnhof kein Gehalt mehr. Am Mittwoch machen sie auf sich aufmerksam - und protestieren vor dem Betrieb.
Ein Teil der 76 Angestellten protestiert noch bis 18 Uhr vor dem Hotel.