Wählen Sie Ihre Nachrichten​

LCGB einigt sich mit OGBL und Cargolux
Wirtschaft 2 Min. 16.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Neuer Kollektivvertrag

LCGB einigt sich mit OGBL und Cargolux

Neuer Kollektivvertrag

LCGB einigt sich mit OGBL und Cargolux

Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 2 Min. 16.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Neuer Kollektivvertrag

LCGB einigt sich mit OGBL und Cargolux

Nachdem der LCGB die Verhandlungen für einen Kollektivvertrag bei der Frachtfluggesellschaft bereits für gescheitert erklärt hatte, wurde nun doch noch eine Einigung mit dem OGBL und der Cargolux-Direktion gefunden. Allerdings gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, was den Knoten zum Platzen brachte...

(aa) - Nachdem der LCGB die Verhandlungen für einen Kollektivvertrag bei der Frachtfluggesellschaft bereits für gescheitert erklärt hatte, wurde nun doch noch eine Einigung mit dem OGBL und der Cargolux-Direktion gefunden. Allerdings gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, was den Knoten zum Platzen brachte...

LCGB in der Lage den Vertrag zu unterzeichnen

Man habe einen drohenden Sozialkonflikt abwenden können, hieß es in einer Mitteilung des LCGB. Am Mittwochmorgen habe die Cargolux-Generaldirektion wichtige Zugeständnisse gemacht, nachdem es zuvor noch Differenzen bezüglich der Arbeitszeitorganisation der Mitarbeiter gegeben habe:

  • Einführung einer "Commission Paritaire" zum Zeitpunkt der Abschaffung des Comité Mixte, welche im Prinzip Differenzen im Vertragstext ausräumen kann. Dies soll eine gewissenhafte Umsetzung des Kollektivvertrags und gegebenenfalls notwendige Anpassungen ermöglichen;
  • Eine Beteiligung der Gewerkschaften in den "Trust and Passion" Workshops, in welchen mittels einer externen Moderation (Vertrauensperson der ALPL) eine neue Vertrauensbasis geschaffen und kritische Themen aus der Vergangenheit einvernehmlich gelöst werden sollen.

Durch die Zugeständnisse sei der LCGB in der Lage den neuen Kollektivvertrag zu unterzeichnen.

Desweiteren, so der LCGB, habe man durch das Eingrenzen der maximalen Anzahl an Cargolux-Italia Flugzeugen auf insgesamt vier Fluggeräte weitere Auslagerungen der Aktivitäten verhindern und den Erhalt des Standortes Luxemburg absichern können. Durch die - von der Cargolux bereits vor zwei Wochen angekündigte - Neueinstellung von 100 Piloten und der weiterhin am Standort Luxemburg garantierten Wartungsarbeiten, würden die Arbeitsplätze der Cargolux-Mitarbeiter hierzulande verankert. Darüber hinaus sei eine Gewinnbeteiligungs-Prämie für alle Mitarbeiter ausgehandelt worden.

Verhandlungen mit überraschenden Kehrtwenden

Bereits Anfang dieses Monats hatte es aus Gewerkschaftskreisen geheißen, dass man sich in wesentlichen Punkten geeinigt habe. Bei der Gewerkschaft OGBL sprach man damals bereits von einem Durchbruch. Die Cargolux ging noch weiter und sprach in einer Mitteilung von einer geschlossenen Grundsatzvereinbarung mit beiden Gewerkschaften, woraufhin sich der LCGB gezwungen sah, dies in einer eigenen Mitteilung richtigzustellen und die Angaben der Cargolux als "zu enthusiastisch" bezeichnete.

In der vergangenen Woche nahmen die Verhandlungen dann eine überraschende Wendung, als der LCGB die Verhandlungen für gescheitert erklärte, weil die "prinzipiell erzielten Einigungen in wesentlichen Punkten durch die Direktion nicht in den entsprechenden Vertragstext umgesetzt wurden."

Cargolux zufrieden mit der Einigung

Tatsächlich gab nun am Mittwoch nach dem LCGB auch die Cargolux eine Einigung mit den Delegationen der Personalvertreter bekannt. Der neue Kollektivvertrag werde drei Jahre gelten.

"Wir werden flexibler und wirtschaftlich effizienter und setzen gleichzeitig ein Signal für die Sicherung der Arbeitsplätze sowie für höhere Wettbewerbsfähigkeit der Frachtdrehscheibe Luxemburg", sagte Cargolux-CEO Dirk Reich.

OGBL: Vertragsfassung bleibt wie gehabt

Auch der OGBL ist ebenfalls zufrieden mit dem Ergebnis, kann aber offenbar nicht so recht nachvollziehen, welches neue Element den christlichen Gewerkschaftsbund an den Verhandlungstisch zurückbrachte.

"Der OGBL nimmt zur Kenntnis, dass der LCGB schließlich den Kollektivvertrag akzeptiert wie ihn OGBL und die Cargolux-Direktion vollendet haben. Er wird unterzeichnet, ohne dass die kleinste Änderung vollzogen werde", heißt es in einer Mitteilung der Gewerkschaft.

Die "Commission Paritaire", die der LCGB als seinen großen Verhandlungserfolg feiere, werde nicht vor Ende des neuen Kollektivvertrages im Jahr 2018 eingeführt. Die Prämie von 2000 Euro sei bereits vor dem 9. Dezember Teil des Verhandlungspaketes gewesen und somit "vor der Theatereinlage des LCGB als dieser die Tür hinter sich zugeschlagen habe".








Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Paul Helminger zu den Cargolux-Verhandlungen
Paul Helminger, Präsident des Cargolux-Verwaltungsrats, rechnet für dieses Jahr mit einem Gewinn vor Abschreibungen zwischen 25 und 30 Millionenen Euro. Dennoch verlangt er mehr Flexibilität von den Mitarbeitern.
Paul Helminger: "Luxemburg bleibt unser Hauptstandort."
Cargolux und die Gewerkschaften OGBL und LCGB sollen sich am Dienstag in den wichtigsten Punkten geeinigt haben. Die Frachtfluggesellschaft spricht bereits von einer Grundsatzvereinbarung für einen neuen Kollektivvertrag. Der LCGB hält das für zu enthusiastisch.
Der alte Kollektivvertrag der Cargolux ist am 30. November ausgelaufen. Am Tag danach wurde nun angeblich eine Grundsatzvereinbarung getroffen.
Cargolux ringt um neuen Kollektivvertrag
Die Marathonverhandlungen bei der Cargolux zu einem neuen Kollektivvertrag sind in der Nacht auf Dienstag ohne Ergebnis unterbrochen worden. Trennnungslinien verlaufen nicht nur zwischen Direktion und Gewerkschaften.
Die Cargolux will neue Mitarbeiter einstellen, verlautete am Montag. Auch eine neue Boeing wird angeschafft.
Cargolux Kollektivvertrag
Während Cargolux und Gewerkschaften beim Bodenpersonal eine Grundsatzeinigung gefunden haben, besteht bei den Piloten weiterhin Verhandlungsbedarf. Derweil drängt die Zeit, und der LCGB hat eine Urabstimmung für einen möglichen Streik durchgeführt.
Der aktuelle Kollektivvertrag wird am 30. November auslaufen. Der nächste Verhandlungstermin mit Vertretern der Cargolux und den Gewerkschaften wurde auf eben jenen Tag festgesetzt.
Keine Lösung bei Cargolux
Nachdem Cargolux vor zwei Wochen seinen Mitarbeitern erstaunlicherweise den Kollektivvertrag gekündigt hatte, konnten sich Direktion und Gewerkschaften auch am Mittwoch nicht einigen.
Von jetzt an erfolgen die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Cargolux-Direktion vor dem Schlichtungsamt.