Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Landewyck Tobacco: Zigarette steht nicht auf der Kippe
Wirtschaft 5 Min. 23.12.2016
Exklusiv für Abonnenten

Landewyck Tobacco: Zigarette steht nicht auf der Kippe

Christian Greiveldinger, CEO bei Landewyck Tobacco, sieht das Ende der konventionellen Zigarette noch nicht gekommen.

Landewyck Tobacco: Zigarette steht nicht auf der Kippe

Christian Greiveldinger, CEO bei Landewyck Tobacco, sieht das Ende der konventionellen Zigarette noch nicht gekommen.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 5 Min. 23.12.2016
Exklusiv für Abonnenten

Landewyck Tobacco: Zigarette steht nicht auf der Kippe

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Philip Morris denkt laut über das Ende der Zigarette nach und will auf elektronische Alternativen setzen. Landewyck aus Luxemburg investiert derweil Millionen in eine neue Zigarettenfabrik, überlässt E-Produkte jedoch nicht der Konkurrenz.

Von Andreas Adam

Marlboro-Produzent Philip Morris denkt laut über das Ende der Zigarette nach und will auf elektronische Alternativen setzen. Landewyck aus Luxemburg investiert derweil Millionen in eine neue Zigarettenfabrik, überlässt E-Produkte jedoch nicht völlig der Konkurrenz.

Philip Morris erwägt Kooperation mit Regierungen

Rauchen ist ungesund und macht abhängig ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

E-Zigarette: Dampfen ist nicht gleich Rauchen
Seit anderthalb Jahren fällt die E-Zigarette nun unter das Antitabakgesetz und ist seitdem der herkömmlichen Zigarette gleichgestellt. Zu Recht oder zu Unrecht – zwei Parteien erklären ihren Standpunkt.
Wie viel Rauch bei einer E-Zigarette entsteht, ist von der Einstellung und von dem verwendeten E-Liquid abhängig.
Tabakindustrie: Schocktherapie mit Nebenwirkungen
Gruselige Fotos auf Tabakwaren drücken den Absatz und sorgen für geringere Steuereinnahmen – das deuteten kürzlich Berichte in deutschen Medien an. In Luxemburg wurde die zugehörige EU-Richtlinie noch gar nicht umgesetzt.
Gruselige Fotos auf Tabakwaren drücken den Absatz und sorgen für geringere Steuereinnahmen – das deuteten kürzlich Berichte in deutschen Medien an.
200 Jahre Tabakmanufakturen: Rauchzeichen aus Luxemburg
Im Jahr 1815 gründete der 27-jährige Luxemburger Michel Fixmer in Ettelbrück die mutmaßlich erste Tabakmanufaktur Luxemburgs. Viele weitere Betriebe sollten folgen. Die Heintz van Landewyck - Gruppe hat als einziger Hersteller den Wandel der Zeiten überlebt.
Arbeiter in der Hollericher Manufaktur von Heintz van Landewyck (um 1920).
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.