Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kunstwerke von Frauen: Weit unter Wert
Wirtschaft 4 Min. 15.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kunstwerke von Frauen: Weit unter Wert

Im Schnitt werden für das Bild einer weiblichen Künstlerin 25 262 US-Dollar bezahlt.

Kunstwerke von Frauen: Weit unter Wert

Im Schnitt werden für das Bild einer weiblichen Künstlerin 25 262 US-Dollar bezahlt.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 4 Min. 15.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kunstwerke von Frauen: Weit unter Wert

Mara BILO
Mara BILO
Auf dem internationalen Auktionsmarkt wird Kunst von Frauen zu niedrigeren Preisen gehandelt als Kunst von Männern. Das zeigen Forschungsergebnisse der Luxembourg School of Finance. In Luxemburg sind auch mehr Männer als Frauen im Kulturbereich tätig.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Kunstwerke von Frauen: Weit unter Wert“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Muss man daran erinnern, dass Kultur weder homogen noch rein sein kann?
In Island müssen Unternehmen und staatliche Einrichtungen mit mehr als 25 Mitarbeitern Frauen und Männern in gleicher Position dasselbe Gehalt zahlen. Das Gesetz ist am 1. Januar in Kraft getreten.
Das „Luxemburger Wort“ sprach mit der feministischen Publizistin Laurie Penny über Gleichberechtigung, Feminismus und die Selbstbestimmung von Frauen
Die Kulturszene blickt gespannt den anstehenden „Assises culturelles“ entgegen. Mehr als 530 Kulturinteressierte haben sich eingetragen und werden mit Politikern am 1. und 2. Juli über die Pfeiler der zukünftigen Kulturpolitik debattieren.
Luxemburg hat offenbar in punkto Gleichberechtigung viele Fortschritte gemacht und ist auf einer Länderrangliste aufgestiegen. Wie die neueste Liste des Weltwirtschaftsforums zur Gleichstellung von Frauen und Männern in 134 Ländern ergab, kletterte das Großherzogtum vom 63. Platz im Jahr 2009 auf den 26. Rang.
In Luxemburg konnte eine stärkere Gleichberechtigung nachgewiesen werden.