Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bob Kneip: „Kunst ist dazu da, gezeigt und angeschaut zu werden“

Bob Kneip: „Kunst ist dazu da, gezeigt und angeschaut zu werden“

Bob Kneip: „Kunst ist dazu da, gezeigt und angeschaut zu werden“
Unternehmer und Kunstsammler

Bob Kneip: „Kunst ist dazu da, gezeigt und angeschaut zu werden“


von Marco MENG/ 07.06.2022

An den Ursprung seiner Begeisterung für bildende Kunst kann sich der Unternehmer Bob Kneip noch gut erinnern. Mit dem grünen Bild hinter ihm als eines von fünfen fing es an. Fotos: Luc Deflorenne
Exklusiv für Abonnenten

Warum der Unternehmer Bob Kneip seine Kunstsammlung ausstellt und sich von einzelnen Werken auch trennt.

Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Bob Kneip: „Kunst ist dazu da, gezeigt und angeschaut zu werden““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Salon Printemps beim CAL
Künstler auf Augenhöhe: Der Cercle Artistique zeigt „Art Brut“ aus verschiedenen „Ateliers protégés“. Das Motto lautet „Faux pas“.
Kultur, CAL  Exposition Faux Pas, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
In den Hallen der Kölnmesse wird verhandelt, Kunst verkauft und gekauft und Kapital angelegt. Unter den 210 Galeristen ist auch der Luxemburger Alex Reding.
18.04.2018: Nordrhein-Westfalen, Köln: Besucher der Kunstmesse Art Cologne gehen auf dem Stand der Galerie Sprüth Magers (D/GB/USA). Die Art Cologne findet vom 19. bis 22.04.2018 in Köln statt. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Luxemburger Finanzdienstleister Kneip bleibt auf Expansionskurs. Das Unternehmen will nicht nur die Zahl der Kunden erhöhen, sondern auch sein Dienstleistungsangebot sowie die geografische Präsenz erweitern. Firmengründer Bob Kneip will möglichst noch in diesem Jahr ein Büro in Deutschland und Hongkong eröffnen.
„Wir können das Wissen des einen gewinnbringend für den anderen einsetzen“, erklärt Bob Kneip die Kompetenz seines Unternehmens.