Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Konsum und Klimaschutz
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 13.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Konsum und Klimaschutz

 Es hilft schon, das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen. Vieles davon entpuppt sich als gesellschaftlich geförderte Sucht.

Konsum und Klimaschutz

Es hilft schon, das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen. Vieles davon entpuppt sich als gesellschaftlich geförderte Sucht.
Foto: Shutterstock
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 13.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Konsum und Klimaschutz

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Nicht nur das Fliegen schadet der Umwelt, sondern auch das Einkaufen. Kann der westliche Lebensstil überhaupt nachhaltig sein?

Wer noch vor wenigen Jahren auf einer Cocktailparty vom „ökologischen Fußabdruck“ redete, erntete unverständliche Blicke. Heute ist der Ausdruck in aller Munde. Immer mehr Menschen haben wegen des CO2-Ausstoßes, den ihre Reise- und Konsumgewohnheiten verursachen, ein schlechtes Gewissen. Allein schon die Tatsache, Bürger in einer westlichen Industrienation zu sein, macht sie zu Klimasündern.

 Muss sich also, wer am Flugschalter eincheckt, ein Steak isst oder Joghurt im Plastikbecher kauft, so fühlen wie jemand, der dabei ertappt wird, ein Lagerfeuer neben einem Gletscher anzuzünden?  ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Europa wird bis 2050 klimaneutral
Auch wenn die Europäische Union fest entschlossen ist, ihre Klimaziele zu erreichen, moniert die jüngere Generation zu Recht, dass wir hinterherhinken...
Zwergenaufstand
Die Welt kommt beim Kampf gegen die Erderwärmung nur langsam voran. Viele junge Menschen gehen deshalb auf die Straße. Doch was bringt das?
TOPSHOT - Swedish climate activist Greta Thunberg holds a placard bearing the number of signatures of a petition to support her during a demonstration of students calling for climate protection on March 1, 2019 in front of the cityhall in Hambourg, Germany. (Photo by Axel Heimken / AFP)