Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Konkurszahlen: 457 Pleiten im ersten Halbjahr
Wirtschaft 03.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Konkurszahlen: 457 Pleiten im ersten Halbjahr

Für Schlagzeilen sorgte im vergangenen Halbjahr vor allem die Pleite des Alfa Hotels, bei der rund 80 Jobs betroffen waren.

Konkurszahlen: 457 Pleiten im ersten Halbjahr

Für Schlagzeilen sorgte im vergangenen Halbjahr vor allem die Pleite des Alfa Hotels, bei der rund 80 Jobs betroffen waren.
(Foto: Guy Jallay)
Wirtschaft 03.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Konkurszahlen: 457 Pleiten im ersten Halbjahr

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Die Zahl der Insolvenzen ist in Luxemburg im ersten Halbjahr 2017 um 14 Prozent gesunken, meldet die Creditreform.

(ndp) - In den ersten sechs Monaten dieses Jahres mussten 457 Firmen in Luxemburg Konkurs anmelden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang von 14 Prozent, meldet die Creditreform Luxemburg.

Der Anteil von Unternehmen, die älter als fünf Jahre sind, ist von 66 Prozent auf 65 Prozent leicht rückläufig. "Damit setzt sich diese in Europa einzigartige Entwicklung weiterhin fort", heißt es. Bei jüngeren Betrieben sind die Konkurse mit 34 Prozent nahezu unverändert.

Die Konkursquote im Baubereich ist um 26 Prozent zurückgegangen. Der Handel ist mit 101 Konkursen in absoluten Zahlen weiterhin stark vertreten. Gegenüber dem Vorjahr (146) ist die Gesamtzahl jedoch um 30,82 Prozent deutlich zurückgegangen.

Der breitgefächerte Dienstleistungsbereich (328 Fälle) bleibt mit 71,77 Prozent (65,10 Prozent in 2016) trauriger Spitzenreiter.

Für Schlagzeilen sorgte im vergangenen Halbjahr vor allem die Pleite des Alfa Hotels, bei der rund 80 Jobs betroffen waren sowie der Konkurs des Bauunternehmens Toutimmo in Tuntange mit über 60 Mitarbeitern.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuer Rekord bei Firmenpleiten
Die Zahl der Insolvenzen steigt 2019 in Luxemburg um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Überwiegend kleinere Unternehmen sind betroffen.