Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Yves Feltes ist gestorben
Wirtschaft 14.06.2021
Kommunikationsexperte

Yves Feltes ist gestorben

Yves Feltes galt als Experte für die Raumfahrt- und Satellitenindustrie.
Kommunikationsexperte

Yves Feltes ist gestorben

Yves Feltes galt als Experte für die Raumfahrt- und Satellitenindustrie.
Foto: LW-Archiv
Wirtschaft 14.06.2021
Kommunikationsexperte

Yves Feltes ist gestorben

Yves Feltes war 25 Jahre für die Pressearbeit bei SES verantwortlich und gründete eine Kommunikationsagentur für den Raumfahrt-Sektor.

(mab) - Yves Feltes ist verstorben. Feltes war vor allem als ehemaliger Leiter der Unternehmenskommunikation des Satellitenbetreibers Société Européenne des Satellites (SES) bekannt. Dort war er von 1990 bis 2015 für die Pressearbeit verantwortlich und begleitete in dieser Zeit den Aufbau des luxemburgischen TV-Satelliten-Systems Astra.

2015 gründete Feltes die Kommunikationsagentur Ycomm speziell für den Raumfahrt- und Hightech-Sektor, wo er bis zuletzt als Communications and Media Consultant arbeitete. Begonnen hatte Feltes seine Karriere als Journalist beim Lëtzebuerger Land.

Yves Feltes (rechts) mit dem ehemaligen CEO von SES Romain Bausch.
Yves Feltes (rechts) mit dem ehemaligen CEO von SES Romain Bausch.
Foto: Marc Wilwert

SES bestätigte den Tod am Montag auf Nachfrage. „Mit großer Bestürzung haben wir bei SES von Yves' Ableben erfahren“, sagte Suzanne Ong, Leiterin der Unternehmenskommunikation. 

Yves war ein großartiger Kollege und ein guter Freund für viele von uns. Auch nachdem er das Unternehmen verlassen hatte, blieb er mit SES in Kontakt und wurde für seine tiefen Einblicke in die Raumfahrt- und Satellitenindustrie sehr geschätzt“, so Ong.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Europäische Weltraumagentur will 5G mithilfe von Satelliten verlässlicher machen – Firmen aus Luxemburg helfen dabei.
Trente ans après, plongée dans ces instants où le géant mondial des satellites n'était encore qu'une intuition de quelques hommes. Ou comment le Luxembourg, cette "souris qui rugit", a bousculé industriels, politiques et financiers pour y arriver.
Pierre Meyrat, Pierre Werner et Jacques Santer à l'heure de la réussite d'un projet fou
Il a fallu la ténacité de deux Premiers ministres pour que SES mette son premier satellite en orbite en décembre 1988.  25 ans plus tard, il est évident qu'ils ont eu raison de tenir bon.
Beim wiederholten Versuch hat es nun geklappt: Die Rakete des Typs SpaceX mit dem Satellit SES-8 an Bord ist in der Nacht auf Mittwoch erfolgreich von Cape Canaveral aus gestartet. Der Luxemburger Satellitenbetreiber SES beglückwünscht das Team von SpaceX.
Die Rakete startete um 0.41 Uhr in Cape Canaveral.
Vor 25 Jahren startete Luxemburg sein Weltraumabenteuer. Die Entwicklung der SES ist eine Erfolgsgeschichte. Warum gerade Luxemburg Heimat des heute weltgrößten Satellitenbetreibers geworden ist und wie sich das Unternehmen weiterentwickeln wird, darüber sprach das Luxemburger Wort mit Romain Bausch, Präsident und CEO des Konzerns.
„Wir wollen uns so entwickeln, um auch in den Schwellenländern die Rolle zu spielen, die wir in Europa und Nordamerikahaben“, erklärt Romain Bausch.