Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juncker-Plan: 40 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen
Innovative Unternehmen sollen gezielt gefördert werden.

Juncker-Plan: 40 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen

LW-Archiv
Innovative Unternehmen sollen gezielt gefördert werden.
Wirtschaft 16.11.2016

Juncker-Plan: 40 Millionen Euro für Luxemburger Unternehmen

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Die EU-Kommission betreibt eine "Investitionsoffensive". Mit einer Vereinbarung zwischen EU-Fonds und BGL BNP Paribas sollen auch Betriebe in Luxemburg davon profitieren und günstige Kredite erhalten können.

(las) - Mit dem Juncker-Plan will die Europäische Kommission erreichen, dass die Investitionen in der EU wieder ansteigen. Nun werden diese Pläne für kleine und mittlere Unternehmen in Luxemburg konkreter. Der Europäische Investitionsfonds (EIF) und BGL BNP Paribas haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um in den nächsten zwei Jahren innovativen Betrieben günstige Kredite zu gewähren.

Zur Verfügung stehen 40 Millionen Euro, die durch Garantien des EIF und des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) abgesichert werden. Möglich sind Fremdkapitalfinanzierungen in Höhe von 25.000 Euro bis 4 Millionen Euro. Das InnovFin-Programm erlaube, den kleinen und mittleren Unternehmen Zugang zu Finanzmitteln zu erleichtern, sagte der zuständige Vizepräsident der EU-Kommission Jyrki Katainen.

Nach Schätzungen der Europäischen Investitionsbank (EIB) wurden durch den EFSI bis Oktober 2016 in Europa Investitionen in Höhe von mehr als 138,3 Milliarden Euro angestoßen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Den Privatsektor mit ins Boot holen“
Chef der Europäischen Investitionsbank sein bedeutet vor allem: kommunizieren – und viel reisen. Soeben kommt Werner Hoyer aus Belgrad zurück, davor war er in Washington bei der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank.
Foto: Serge Daleiden
Juncker-Plan hilft kleinen Unternehmen
Über einen Finanzplan und das Sicherstellen der nötigen Geldmittel zerbrechen sich viele Kleinunternehmer den Kopf. Denn: Ohne Bares können Rechnungen nicht beglichen, Löhne nicht ausgezahlt werden. Da kommt der Juncker-Plan ins Spiel.
Eva Dobay und Peter Loosz in ihrem Restaurant „East Block“ in Esch/Alzette.
Juncker-Plan: Luxemburg ist bereit zum Durchstarten
Bei der Umsetzung des Juncker-Plans ist Luxemburg einigen anderen Ländern schon einen Schritt voraus. Erste Partnerschaften wurden bereits zwischen dem Europäischen Investitionsfonds und luxemburgischen Banken unterschrieben.
Carlo Thelen (Handelskammer), Patrick Nickels (SNCI), Pierre Gramegna (Finanzministerium),  Pim van Ballekom (BEI) und Emmanuel Baumann (SNCI) hatten am Donnerstag Grund zum Feiern.
EU-Finanzpolitik: Junckers Riesenpaket
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will mit seinem Konjunkturprogramm die Wirtschaft ankurbeln. Mit einer Garantie von 16 Milliarden Euro sollen zusätzliche Milliarden freigesetzt werden. 
Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will mit seinem Investitionspaket der Wirtschaft neuen Schwung verleihen.